So, ich bin - allerdings schon eine kleine Weile - wieder von der Wohnungsbesichtigung zurück. Was ich davon halten soll, weiß ich allerdings noch nicht. Zum einen ist es natürlich super attraktiv eine Wohnung zu finden, die so schön nahe am Arbeitsort ist. Auf diese Weise brauche ich mit dem Fahrrad keine fünf Minuten (ich denke mal, daß dies selbst bei schlechtem Wetter der Fall wäre). Desweiteren ist die Wohnung an einem Hof mit jede Menge Pferden - also von der ganzen Art her schon sehr nahe an einem Bauernhof. Die beiden Vermieter sind ein junges Paar, die so - soweit ich das auf den ersten Eindruck sagen kann - recht unkompliziert vom Umgang her scheinen. Die Wohnung selber ist vom Zuschnitt her der jetzigen recht ähnlich, will heißen es handelt sich um eines von zwei nahezu identischen Appartments in einem Drittel (einer Hälfte) des Hauses. Im Erdgeschoß befinden sich Küche, Wohnzimmer, Bad und eine Vorratskammer. Über eine - gewohnt steile - Treppe geht es dann in das Obergeschoß, wo dann zwei weitere Zimmer sind. Von der Aufteilung her ist das eigentlich ganz ok und ich denke mal, daß ich meinen ganzen Kram auch durchaus dort untergebracht bekomme. Klar, es stehen noch einige Möbel da, welche raus müßten - was das betrifft deutete sich aber bereits an, daß sich dies machen ließe. Auf diese Weise ist also auf jeden Platz da, um vor allen Dingen das Bücherregal komplett aufzubauen.

Was den Gesamtzustand der Wohnung betrifft, so würde ich mal sagen, daß meine derzeitige Bleibe insgesamt besser abschneidet. Dies liegt vor allen Dingen an der Qualität der Elektro- und Wasserinstallation. Bei der Wohnung hier in Lhee ist die Ausstattung mit Elektroanschlüssen bei weitem spärlicher, als dies bei der Wohnung in Dwingeloo der Fall ist. Sicher, ich bringe durchaus eine nicht ganz zu vernachlässigende Menge an elektrischen Geräten mit und einiges läßt sich durchaus via Mehrfachsteckern erledigen; die Grundausstattung allerdings könnte besser sein.