Zu Beginn des Samstag Abend hier ein paar Eindrücke aus den Niederlanden. Heute habe ich mir - nachdem ich mir das ja schon einige Male vorgenommen hatte - wirklich einmal die Zeit genommen und bin ein wenig mit dem Fahrrad hier in der Gegend unterwegs gewesen. Ok, keine riesen Tour, aber dennoch ausreichen um ein wenig rumzukommen und ein bißchen mehr einen Eindruck vom Umland zu bekommen. Das dies mit dem Fahrrad in der Tat recht gut gehen sollte war mir ja durchaus schon klar, aber wirklich ausprobiert hatte ich es bis jetzt halt noch nicht. Fahrradwege (und entsprechende Ausschilderung) findet man hier wirklich überall, so daß man sich nicht allzu viele Gedanken um’s Kartenlesen machen muß.

Was ich machen wollte, war eine kleine Tour um den Naturschutzpark Dwingelderveld. Ok, komplett einmal rum bin ich nicht gekommen (dafür müßte man sich weitaus mehr Zeit nehmen - mal einen halben Tag oder mehr), aber für einen repräsentativen Eindruck hat es schon einmal gereicht. Ich bin von Lhee aus durch Dwingeloo raus in Richtung Meppel bzw. Hoogeveen (vorbei an meiner vorherigen Wohnung) - es gibt eine Menge Routen, die eher den Appeal eines Feldwegs haben, aber den haben hier die meisten Straßen abseits der Ortschaften. Um die Sache nicht zu sehr ausarten zu lassen, aber auch nicht vorzeitig abzubrechen, bin ich bis zu den nächsten größeren Ortschaften in Richtung Süden (was aufgrund der vielen Windungen und Abzweigungen der Wege natürlich eine Weile dauert); von dort aus habe ich mich dann wieder nach Lhee durchgeschlagen. Die Route führte dabei - wie auch nicht anders zu erwarten, bzw. von mir beabsichtigt - durch die Heide des Naturparks. Bei dem Wetter heute war dort natürlich einiges los: Unmengen Fußvolk, jede Menge Fahrräder - keine Wunder aber auch. Wie im Endeffekt beabsichtigt bin ich dann durch die Heide auf das Institut zugefahren (also der Fahrradweg, welcher direkt am alten Teleskop in der Heide verschwindet); die Schüssel ragt schon von weitem sichtbar über die Wipfel der Bäume hinaus, so daß man sich mit der Richtung nur mit großer Mühe vertuen könnte. Für alle, die bei gutem Wetter längere Ausflüge mit dem Fahrrad, zufuß oder vielleicht sogar zu Pferde machen wollen, ist es hier wirklich ideal. Wenn dann auch noch der Wind einigermaßen mitspielt (was auf dem Fahrrad nicht ganz irrelavant ist), dann kann man hier richtige klasse Touren unternehmen.