Hurra, seit heute Nachmittag stehen mir endlich beide der 250GB Platten in dem Institutsrechner zur Verfügung (wurde ja auch mal Zeit). Damit ist also der Weg frei, weitere Daten von ITS aufzuzeichnen und zu verarbeiten - was allerdings nicht darüber hinwegtäuschen sollte, daß ich durchaus noch genügend Daten hier auf Vorrat liegen habe, welche erst einmal noch analysiert werden müssen. Nichts desto trotz kann ich mich jetzt also munter auf meine Beobachtung der Gewitter werfen - zumindest ist es dies, was mich derzeit von den Anwendungen am meisten interessiert. Ok, Hauptanliegen sollten astronomische Messungen sein, aber da LOFAR ja auch eher als ein ‘Sensor-Network’ für ein große Bandbreite von Anwendungen verkauft wird, kann ich mich ja durchaus schon einmal dran machen und entsprechend ein wenig Vorarbeit leisten.