Eine Ueberlegung wert, oder:

Australische Mobilfunkkunden scheinen besondere Probleme zu haben – oder die Netzbetreiber in unseren Breitengraden haben bislang eine Marktlücke übersehen. Der australische Mobilfunk-Anbieter Virgin Mobile startete jedenfalls rechtzeitig zur Weihnachtssaison den Dienst “Dialling Under the Influence”, der alkoholisierte Kunden daran hindern soll, Gespräche zu führen, die sich im Nachhinein als peinlich erweisen koennten.

Vor dem Griff zur “Droge” sollen Nutzer des Dienstes dreimal die drei, gefolgt von einer “riskanten” Telefonnummer, etwa die von Ex-Liebschaften, Vorgesetzten oder gegenwärtigen Lebensabschnittsgefährten, wählen. Bis zum Morgen darauf kann vom eigenen Mobilfunkanschluss aus die auf diesem Weg gemeldete Nummer nicht mehr erreicht werden.