Es gibt sicherlich eine Reihe von Gruenden, warum ich mich bisher hier in Amsterdam noch nicht so richtig wohl fuehlen will. Auch wenn der wesentliche Anteil sicherlich mit der Arbeit zu tun hat, so hilft der Umstand, dass ich schon seit zwei Monaten auf Suche nach Teilen meiner Post bin, sicherlich nicht dabei mich in irgendeiner Weise besser zu fuehlen. Ein Angebot, von welchen ich natuerlich Gebrauch gemacht habe, ist der Nachsendeservice der TNT Post, doch dieser laeuft leider nur ueber einen begrenzten Zeitraum, so dass ich damit rechnen muss, dass ein Teil der Sendungen nach wie vor nach Nijmegen gegangen ist; waehrend ich aber dafuer gesorgt habe die eingegangene Post fuer meinen Vormieter an diesen weiterzuleiten, ist eine derartige Initiative seitens meiner Nachmieterin bisher ausgeblieben.

Da dieser Zustand auf Dauer aber nicht ertraeglich ist, bin ich nun endlich dazu uebergegangen mich auf die Suche nach Karten, Briefen und Paketen zu machen (oder wer weiss was noch so alles nicht seinen Weg zu mir gefunden hat). In besonderer Weise aergert es mich natuerlich, wirklich benoetigte Dinge – wie meine BahnCard und die SIM-Karte fuer das Handy – weiterhin verschollen bleiben. Wegen der Karte habe ich bereits vor Weihnachten die Deutsche Bahn angeschrieben um mich nach dem Verbleib zu erkundigen: statt aber erst noch einmal ueber die Kontaktinformationen zu schauen, habe ich lediglich die Mitteilung erhalten dass man mir “aus Kulanz eine kostenlose Ersatzkarte versendet” habe – die Frist ist nun aber auch schon eine Weile abgelaufen, ohne dass ich auch nur den Schatten eines Briefumschlages gesehen habe (was natuerlich umso aergerlicher ist, weil ich ja schon einige Zeit im Voraus meine Reisen nach Bonn gebucht habe, so dass ich die BahnCard wirklich brauche). Was den Verbleib der SIM-Karte betrifft, so vermute ich mal, dass die in Nijmegen eingegangen ist… wo sie mir aber nicht sonderlich viel nutzt, weil ich diese ja schliesslich hier in das Handy einbauen muss.

Auf der Spur der hier fuer Amsterdam bestimmten Post habe ich mich nun an die Bewohner von Soendastraat 32 gewandt: da ich ja in Nummer 3, Etage 2 wohne, besteht durchaus die Moeglichkeit, dass es da zu Verwechslungen gekommen ist. Kurz vor Weihnachten habe ich einfach mal geklingelt und nachgefragt – auf diese Weise konnte ich in der Tat einige Briefe einsammeln, auch wenn die alle komplett fuer meine Vormieterin bestimmt waren (was aber immerhin bestaetigte, dass meine Idee garnicht so verkehrt war). Um aber vielleicht ein klein wenig dauerhafter hier eine Umleitung einzurichten, habe gestern Abend mal noch ein paar Zettel eingeworfen, auf welchen ich freundlich darum gebeten habe, entweder die Post bei mir einzuwerfen oder mir eine Nachricht zukommen zu lassen – ob dies wirklich etwas bringt muss sich noch zeigen.