Immer wieder nett finde ich es, wenn ich eine Mail von “Mrs Reception” in meiner Inbox vorfinden kann; typischerweise handelt es sich dann um eine allgemeine Mitteilung seitens ASTRON – mal eine Ankuendigung ueber Ereignisse in Dwingeloo (und sei es nur dass die Fenster geputzt werden sollen und dementsprechend dafuer gesorgt werden soll, dass diese zugaenglich sind), mal eine Pressemitteilung ueber wichtige Ereignisse rund um das Institut. In die letztere Kategorie fiel die Mail von letzterer Woche: unter der Ueberschrift “ASTRON in het nieuws” gab es gleich eine ganze List an Links in Sachen Nachrichten ueber LOFAR – von Heise Newticker ueber Space Daily bis hin zu YouTube. Als ich mir den Beitrag unter letztere Adresse angeschaut habe, konnte ich allerdings ein leichtes Grinsen nicht ganz zurueckhalten: es scheint doch, dass ich mir mit einem Teil meiner Aktivitaeten in den zurueckliegenden Jahren ein kleines Denkmal gesetzt habe, in der Sektion zum Thema “Beobachtung kosmischer Strahlung mit LOFAR” bekam ich ein weiteres Mal den kurzen Clip zu sehen, welchen ich um die Jahreswende 2004/2005 fuer Heinos Nature-Paper erstellt habe.

Air-Shower movie

Sicher, neu ist dies angesichts der verstrichenen Zeit nicht mehr, aber angesichts der Tatsache, dass es sich immerhin um das Paper handelte, mit welchem die Korrelation zwischen von Cosmic Rays ausgeloesten Extensive Air-Showers (EAS) und dem resultierenden Radiosignal nachgewiesen wurde, fuehrt dazu, dass entweder die Referenz oder die darin praesentierten Bilder immer wieder zitiert werden. Auch wenn ich ja nie etwas mit der eigentlichen Analyse der von LOPES produzierten Daten zu tun hatte, so kann ich wohl mit Recht behaupten, dass die von mir geschriebene Software einen nicht unwesentlichen Beitrag geleistet hat.