Wo ich gerade noch dabei war einen seit einer Weile in Vorbereitung befindlichen Eintrag weiterzuschreiben, musste ich noch ein paar Fakten nachschauen, weil ich mir da nicht mehr so 100%ig sicher war (schliesslich handelt es sich um Dinge, welche Teils 20 Jahre zurueckliegen). Wie ich allerdings imme wieder feststellen kann ist mein Gedaechtnis gerade was musikalische Dinge betrifft nach wie vor rech gut, denn immerhin konnte ich mich noch ohne grosse Probleme an solche Details wie welches Stueck von welchem Axxis Album in der WDR1 Radiosending “Scream” angespielt wurde erinnern. Wie dies aber so geht… wenn man einmal ein wenig am Stoebern ist, dann ist es natuerlich recht schwer den Blick nicht auch noch ein wenig recht und links schweifen zu lassen. So habe ich dann wieder einmal feststellen koennen, welche Berge an unterschiedlicher Musik ich eigentlich ueber die Jahre hinweg aufgetan und gehoert habe. Sicher, es gibt einige musikalische Genres, in welchen ich aktiver bin als in anderen, aber insgesamt gibt es doch eine recht vernuenftige Bandbreite, um zu vermeiden dass der Blick zu eingeengt ist. Allerdings musste ich sehr zu meinem Bedauern feststellen, dass es einfach vollkommen moeglich ist, allem die noetige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, welche vielleicht angebracht waere. Als ich so den Blick ueber die Sammlung an Cover-Artwork habe steifen lassen, sind mir so viele Dinge untergekomme, in welche ich eigentlich endlich wieder einmal reinhoeren sollte; wenn ich mir dann aber anschaue welche Menge zusammenkommt, dann muesste ich gleich mehrere Monate lang rund um die Uhr nichts anderes machen als Musik hoeren. Dass dies aber nicht sonderlich realistisch ist, sollte sich wohl von selbst verstehen. Somit bleibt es also nach wie vor dabei, dass ich vor allen Dingen einfach mit dem Strom an neuen Entdeckungen Schritt halten muss; das ist fuer sich genommen schon so viel, dass ich damit eigentlich gut ausgelastet bin. Das soll jetzt aber keinenfalls bedeuten, dass alles was ein wenig weiter zurueck liegt, damit komplett in Vergessenheit geraten sollte: ich werde also immer wieder einmal ein klein wenig Zeit dafuer reservieren, um Dinge aus dem Archiv zu holen und mein musikalisches Gedaechtnis auffrischen.