{title:}

Mon, 14. March 2011 – 23:02

Irgendwie muss ich doch immer schauen, dass ich es schaffe die Auswahl der Musik an meine Laune anzugleichen (oder war es ander herum… ich bin mir da nicht mehr so ganz sicher). Da mir jetzt einfach nicht nach aggressiv war (also z.B. kein Blind Guardian), aber auch nicht nach zu ruhig (dementsprechend auch nicht in die Gandalf Alben reinhoeren), funktionierte interessanterweise Genesis als genau das richtige Sprungbrett um dann bei Laura Pausini zu landen. Die Dame war schon eine ganze Weile zurueck unter meinem Radar aufgetaucht, so dass ich mich eben wieder einmal vor allen Dingen an einige der sehr schoenen Baladen erinnert habe: ein Hauch von Melancholie, verbunden mit einer unverkennbaren mediterranen Leichtigkeit – einfach sehr schoen, um die Gedanken ein wenig wandern zu lassen. Schon jetzt habe ich wieder die bereits bekannten Ohrwuermer im Kopf: “Non C’è “ und “La Solitudine”.