{title:}

Mon, 21. March 2011 – 10:03

Also da merkt man doch, dass ich ein wenig ausser Uebung bin: da es in den zurueckliegenden Monaten zu kalt war, um mit den Five-Fingers unterwegs zu sein, muessen meine Fuesse sich wohl wieder erst einmal ein wenig an die Belastung gewoehnen. Angesichts des schoenen Wetters am Samstag sind wir den kompletten Nachmittag in Amsterdam unterwegs gewesen (vor allen Dingen aber in dem Bereich ausserhalb des von Touristen ueberlaufenen inneren Bereiches); waehrend ich zunaechst einmal fast automatisch nach den Turnschuhen gegriffen habe, hatte Julia mit einem Male ihre KSOs in der Hand… und kurz danach an den Fuessen. Da ich mich vor allen Dingen im Herbst ja darueber geaergert hatte, dass es langsam zu kalt wurde, und ich die Schuhe nicht mehr tragen konnte, war dies genau die entscheidende Erinnerung dass mit dem anstehenden Fruehling auch wieder die Zeit gekommen ist, die Fuesse nicht unnoetig in geschlossene Schuhe zu zwingen; also schnell die Turnschuhe in die Ecke gestellt und meine eigenen KSOs angezogen.

War alles in allem ein recht langer tags: wir sind so gegen halb zwei losgezogen und erst wieder zwischen sieben und acht zurueck gekommen – das waren also einige Stunde, waehrend welcher ich “fast barfuss” durch die Stadt unterwegs war. Auch wenn der Strassenbelag jetzt nicht vielleicht die angenehmste Unterlage darstellt, so war ich doch recht froh, meine Fuesse wieder ein wenig mehr zu fordern… und gleichzeitig entsprechende Bewegungsfreiheit zu haben. Wie sich allerdings herausstellt, war dies fuer den Anfang vielleicht ein klein wenig uebertrieben: ich merke doch, dass ich keinesfalls symmetrisch auftrete, so dass sich die Aussenkante meines rechten Fusses deutlich bemerkbar macht. Waehrend ein normaler Schuh den Fuss ja von allen nur erdenklichen Seiten her unterstuetzt und haelt, ist es beim baarfuss laufen natuerlich Aufgabe der Fussmuskulatur genau diesen Job zu erledigen… und wie es scheint habe ich da noch ein wenig Nachholbedarf:

How long will it take to transition to Vibram FiveFingers?

For some, it is a matter of weeks, for others months, and for a few it could be a year or more. Much is dependent on your foot type, the activities you’re using Vibram FiveFingers for, and the amount of pronation you experience. The progression will ultimately be worth the wait, and your foot and body will be stronger and better off for it. The answer lies in your inherent foot and body biomechcanics and the condition of your muscles. Just remember, improving the skill of those muscles then practicing and using those muscles in Vibram FiveFingers will increase both endurance and strength. This will have profound beneficial effects on your body and wellbeing. Listen to your body.

Wenn man also bedenkt, dass ich irgendwo zwischen vier und fuenf Monaten ausgesetzt habe, dann duerfte es sicherlich nicht sonderlich verwunderlich sein, wenn meine Fussmuskulatur es in der Zwischenzeit wieder verlernt hat, die notwendig Arbeit zu leisten. Fuer mich eigentlich das klare Signal, dass ich mit dem wieder waermeren Wetter das Training wieder aufnehmen muss.