{title:}

Sun, 10. April 2011 – 17:28

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass ich mal eine ganze Weile lang groesseren Gebrauch von einem GPS Tagger gemacht habe, um auf diese Weise mein Fotos mit Positionsinformationen zu versehen, so dass ich diese anschliessend auch auf einer Karte finden konnte. Waehrend bei Bildern, welche man in einer bekannten Umgebung geschossen hat sicherlich nicht so sehr das Problem waere dies auch noch im Nachhinein zu erledigen, ist es bei Ausfluegen und Reisen noch einmal eine komplett andere Sache; wenn ich einfach irgendwo – zum Erkunden – in der Gegend herumlaufe, dann ist es recht unwahrscheinlich, dass ich anschliessend noch in vernuenftiger Weise zusammenbekomme, wo ich denn genau gewesen bin und wo ich ein bestimmtes Foto aufgenommen habe; da ist es doch schon recht hilfreich, wenn man sich darum einfach nicht kuemmern muss, trotzdem aber beim Oeffnen eines Fotos sofort den zugehoerigen Kartenausschnitt betrachten kann (was natuerlich vom Arbeitsaufwand her deutlich etwas anderes ist, als wenn man erst mal noch auf der Karte herumstoebern muesste, um dann herauszufinden, welcher Ort es denn eigentlich gewesen ist).

Am Spitzenbach

Da ich fuer den anstehenden Trip nach Hamburg ja auf Nummer sicher gehen wollte, habe ich mir noch rechtzeitig den Dawntech Mini M3-MTK-S3 Geotagger zugelegt; nach ein wenig erneuter Recherche stellte sich einfach heraus, dass dies sowohl fuer meine D300 als auch D3 einfach die verlaesslichste und robusteste Loesung ist – die Tatsache, dass diese Serie von Geraeten (welche zudem noch in Sachen Anschluessen auf individuelle Kameras zugeschnitten ist) angeblich auch in journalistischen Kreisen erprobt sind, schien mir schon einmal ein gutes Zeichen dafuer zu sein, dass es sich eben nicht einfach nur um ein nettes elektronisches Spielzeug handelt. Um also ein wenig eigene Testerfahrung vor der Fahrt nach Hamburg zu sammlen, habe ich das Gesamtpaket direkt hier in Bonn (und dann auch unterwegs nach Bad Honnef) ausprobiert; klappt einwandfrei – im Rahmen der zu erwartenden Genauigkeit – so dass ich nun fuer alle Bilder die geographische Position kriege, wo diese aufgenommen sind. Wer sich obiges Bild auf Flickr anschaut, bekommt mir einem kurzen Klick auf das Karten-Symbol umgehen die korrekte Angabe, dass ich in der Tat an der Haltestelle Am Spitzenbach gestanden habe.

Wenn wie in gleich noch einmal nach Koeln unterwegs sind, werde ich noch einmal ein wenig testen…