{title:}

Mon, 02. May 2011 – 23:23

Nach dem Wochenende gab es heute mal nur einen recht kurzen Besuch an der Uni; der wesentliche Grund lag darin, dass ich mich heute Morgen nach dem Aufstehen ziemlich direkt wieder an den Schreibtisch gesetzt habe, um an der Stelle weiterzumachen, wo ich am Sonntag Abend aufgehoert hatte. Wie dies in so einem Fall ja durchaus passieren kann, gerade ich dann mitunter in einen leichten Programmier-Rausch, welchen ich dann nicht eher unterbrechen will, ehe ich bei dem anvisierten (Zwischen-)Ergebnis angelangt bin. Da die begonnen Umbauarbeiten innerhalb der DAL – zumindest war die Verzeichnisstruktur betrifft – recht umfangreich waren, hat es halt ein wenig laenger gedauert… so dass ich erst kurz nach vier an der Uni aufgetaucht bin. Ich denke mal, dass dies einer jener Faelle ist, wo ich mich gluecklich schaetzen kann, eben nicht einem 08-17 Buerojob nachzugehen, so dass ich ein wenig mehr Freiheit habe, was die Wahl der Arbeitsumgebung betrifft. Nicht dass ich mich komplett aus der Uni aufklinken will, aber wenn ich so wie heute in einem sehr produktiven Arbeitsfluss bin, dann weiss ich mittlerweile, dass ich dies nicht unterbrechen sollte. Habe ich dann auch nicht gemacht, was auf der anderen Seite dazu gefuehrt hat, dass – als ich dann doch im Institut aufgetaucht bin – ich eine selten umfangreiche Menge an Aenderungen einchecken konnte.

Sicher, dies ist nicht an jedem Tag moeglich – und auch nicht noetig – aber wenn ich entsprechenden Freiraum habe, dann gedenke ich davon bestmoeglich Gebrauch zu machen.