{title:}

Fri, 27. May 2011 – 01:47

Also wenn es eine Sache gibt, ueber welche ich mich derzeit keinesfalls beschweren kann, dann ist es ueber einen Mangel an Lesematerial. In den letzten Tagen habe ich deutlich mehr Artikel an Land gezogen, als ich bisher geschafft habe zu lesen, geschweige denn vollstaendig zu verstehen. Dies liegt zum einen natuerlich einfach an der Tatsache, dass ich nicht so ohne weiteres von anderen Dingen ablassen kann und will: da waere ja vor allen Dingen die DAL, welche nach wie vor weitestgehend in meinen Haenden liegt und bei welcher Jan David auf Aenderungen und Korrekturen wartet. Sollte ich also beschliessen mich zu lange auszuklinken und mich der Literatur zuwenden, dann passiert nichts am Code, welcher benoetigt wird, um den HDF5-Writer fuer die Beamformed Data ans Laufen zu bringen. Auf der anderen Seite kann ich aber auch nicht den ganzen Tag damit zubringen zu programmieren, denn wie ich wiederholt festgestellt habe fuehrt dies dann dazu, dass ich alles andere, was sonst noch um mich herum passiert, und was ich ebenfalls im Blick behalten sollte, vernachlaessigt wird. So kommt es also, dass ich versuchen muss, die Dinge irgendwie zumindest so auszubalancieren, dass alles weitestgehend in der Luft und in Bewegung gehalten wird. Das stellt sich allerdings nicht immer als so sonderlich einfach heraus, denn gleichzeitig gedanklich in sehr unterschiedliche Dinge einzutauchen ist immer schwer, so dass es stehts eine Weile dauert, von einem zu anderen zu wechseln, wenn dies wieder noetig wird.

Was haette ich also noch fuer diesen Abend? Da waeren ein Paper der LOPES Kollaboration (“New Measurements of Cosmic Ray Air Showers with the Digital Radio Interferometer LOPES”) und eines der Nijmegen Cosmic Rays Gruppe (“LOFAR: Detecting Cosmic Rays with a Radio Telescope”), bei welchen ich ja nach wie vor als Mitglied aufgefuehrt bin. Ferner haette ich das einen laengeren Uebersichtsartikel zu dem in China im Bau befindlichen Riesenteleskop a-la Arecibo (The five-hundred-meter aperture spherical radio telescope project); auch wenn diese Bauvariante sicherlich nicht mehr die urspruengliche Rolle fuer die Entwicklung des SKA spielt, so handelt es sich nach wie vor um ein durchaus bemerkenswertes Vorhaben. Die beiden verbleibenden Paper wenden sich dann eher Themen zu, welche in Richtung Doktorarbeit von Relevanz sein koennten: Study of Astronomical and Geodetic Series using the Allan Variance, sowie Imprint of gravitational lensing by Population III stars in Gamma Ray light curves. Diese letzten beiden Beitraegen sind definitiv mehr als einfach nur ein Versuch mit den Dingen allgemeiner Natur in Verbindung zu bleiben, sondern wohl eher mein Versuch ein Gefuehl dafuer zu kriegen, was mich wirklich genug als Untersuchungsgegenstand interessieren koennte, um mich damit eingehender zu beschaeftigen. Da ja vollkommen klar ist, dass ich mir darueber Gedanken machen muss, will ich einfach mal ein wenig die Fuehler ausstrecken, um zu schauen, ob ich nicht etwas finden kann, was ich von mir aus interessant genug finde, um mich weiter darin zu vertiefen.