{title:}

Tue, 02. August 2011 – 15:27

Da geht es schon wieder los: nach einer Woche Urlaub in Bonn bin ich mit den Eintraegen wieder massiv ins Hintertreffen geraten, so dass ich ma schauen muss, wie ich es denn schaffen kann zumindest teilweise das nachzureichen, was sich so alles in der Zwischenzeit ereignet hat. Das Problem hierbei ist natuerlich, dass aufgrund der diversen Vorbereitungen in Sachen Umzug leider auch nicht so sonderlich viel Zeit zum Schreiben geblieben ist, so dass sich wieder einiges angehaeuft hat.

Was ich noch alles so an Berichten nachreichen muss?

  • Wohnungsbesichtigung in Bonn und anschliessendes Unterschreiben des Mietvertrages (yep, das ist bereits geschehen). Wohnungsbesichtigung
  • Suche nach einer neuen Kueche fuer die Wohnung; auch wenn ich da unmittelbar keine grossartige Loesung brauche, so waere es doch ganz gut zumindest auf die Wichtigsten Dinge direkten Zugriff zu haben.
  • Suche nach einem Umzugsunternehmen: nachdem die ersten Versuche einen Vernuenftigen Miet-LKW zu bekommen nicht so erfolgreich waren, habe ich mich einfach mal kundig gemacht, wie es denn waere, wenn man diesen Auftrag vergeben wuerde. Hat einige Tage gekostet sich da durchzusuchen und zu vergleichen, aber letzten Endes habe ich doch feststellen muessen, dass es deutlich preiswerter ist dies in Eigenregie zu machen (da liege ich dann bei etwa einem Drittel der Kosten).
  • Was sich die mit den letzten Malen ja schon ein wenig zu einem Verhaltensmuster entwickelt hat, waere die Tatsache, dass es einfach sinnvoller ist direkt mehrere Umzuege innerhalb eines kurzen Zeitraumes anzusetzen – so bleibt man dann einfach in der Uebung und bekommt darueber hinaus einfach ein viel effektiveres Training. Da sich dies also schon bewaehrt hat, stand daher am Dienstag erst einmal der Umzug von Joerg, Ina, Tim und Goetz von Koeln nach Witterschlick auf dem Programm: ein ganzer Tag voller Moebel und Kisten schleppen, aber erfreulicherweise ist alles recht glatt ueber die Buehne gelaufen, so dass ich mich schon am fruehen Abend auf den Rueckweg machen konnte. Umzugswagen
  • Gestern Nachmittag stand noch eine Diskussion mit Ralph, Michael und John auf dem Programm; im wesentlichen ging es darum herauszufinden, wie wir mein Ausscheiden aus dem AARTFAAC Projekt organisieren koennen und wie sich meine verbleibende Zeit (in welcher ich mich wirklich noch um die Software-Entwicklung kuemmern kann) am besten nutzen laesst.
  • Ab heute Mittag habe ich damit begonnen die Fuehler auszustrecken, was denn die Moeglichkeiten betrifft mich von Bonn aus auch weiterhin noch eine Weile an der Entwicklung fuer LOFAR zu beteiligen. Da es ja zu frueheren Zeitpunkten schon Interessensbekundungen gab, habe ich meine Kontakte wiederbelebt und einfach mal in die Runde geworfen, dass ich ab dem Herbst zur Verfuegung stehen wuerde. Mal gespannt was sich da machen laesst…