{title:}

Wed, 03. August 2011 – 00:43

Wer schon ein wenig laenger an dieser Stelle mitliest, dem sollte das folgende Bild durchaus bekannt vorkommen:

Boxen

Ok, andere Wohnung, (teilweise) andere Boxen, aber dennoch die gleiche Vorgehensweise: wie schon beim Umzug letztes Jahr, bin ich auch diesmal wieder dabei alles vor dem eigentlichen Termin klar zu machen, so dass es nur noch ums Einladen geht, wenn der grosse Tag gekommen ist. Ich will natuerlich sicherstellen, dass alles so glatt und schnell wie moeglich ueber die Buehne gehen kann: daher ist es nun Teil der Vorbereitung alles so gut es geht in Boxen zu verpacken, damit es nur noch eine minimalen Anteil an losen Teilen gibt (ganz wird sich dies ja nicht vermeiden lassen, denn so Dinge wie das Bett oder der Schreibtisch werden sich wohl kaum in einen Karton quetschen lassen). Was sich in dieser Hinsicht beim letzten Mal bestens bewaehrt hat, sind die Bananen-Kartons, welche ich bei Albert-Hein eingesammelt habe: im Gegensatz zu Standard-Umzugskartons sind diese zwar ein wenig kleiner, dafuer aber ungleich stabiler und besser zu packen. Wie ich letzte Woche bei Joergs Umzug wieder festgestellt habe, sind es gerade die Kisten mit den Buechern, welche die groesste Herausvorderung darstellen; wenn ich aber Kisten verwende, in welche einfach nicht ganz so viel reinpasst, dann hat man es letzten Endes auch mit einem geringeren Gewicht zu tun, welches man durch die Gegend wuchten muss.