{title:}

Fri, 12. August 2011 – 08:10

So ein Weitwinkel-Objektiv ist schon eine nette Sache: gerade wenn ich, wie dies hier in der Wohnung zwischen all den Umzugskartons der Fall ist, recht eingeschraenkt bin was den Bewegungsraum betrifft, dann erweist sich ein normales Kit-Objektiv (welches typischerweise bis 17 oder 18 mm geht) einfach als unbrauchbar. Gut aber, dass ich fuer solche Faelle ja noch mein Tamron 10-24mm im Rucksack habe: so ziemlich alles an Bilder welche ich in den vergangenen Wochen hier in der Wohnung gemacht habe sind damit aufgenommen. Auch wenn ich hin und wieder schon einmal feststelle, dass ich gerne noch weiter gehen wuerde, so muss man doch festhalten, dass das Objektiv einen ziemlich grossen Bereich abdeckt… manchmal sogar groesser als man denkt.

Mit Weitwinkel

Da ich alle Aufnahmen bei mir in der Wohnung ja mit moeglichst kleiner Blende aufnehme, oder dabei aber gleichzeitig die ISO-Zahl wer weiss wie hochzuschrauben, habe ich es typischerweise mit Belichtungszeiten von mehreren Sekunden zu tun (zumindest wenn es in die Abendstunden geht). Folgerichtig wird die Kamera also auf ein Stativ montiert, passend ausgerichtet und dann mit den Zeitausloeser aktiviert (was die Verwacklung durch manuelle Einwirkung verhindert). Waehrend die Kamera nun fleissig damit beschaeftigt ist Photonen zu sammeln, muss ich ja nicht die ganze Zeit dabei sitzen bleiben und auf das leere LCD starren; stattdessen kann ich ja noch sinnvolle Dinge erledigen, solange dies nicht zu Erschuetterungen fuehrt oder ich mich durch das Bild bewege. Wie sich allerdings herausstellt, ist gerade der letztere Punkt hier in der Wohnung garnicht so einfach, wie ich mir dies gedacht hatte: das das Objektiv ja (wie Bezeichnung und Name vermuten lassen) in der Tat einen der weiten Blickwinkel hat, kann es durchaus immer noch passieren, dass man mit abgelichtet wird, auch wenn man sich in einer ganz anderen Ecke der Wohnung aufhaelt. Was wohl daraus folgt ist die Schlussfolgerung, dass ich mich in Zukunft wirklich nur hinter der Kamera aufhalten sollte, auch wenn dies die Bewegungsfreiheit dann ein wenig einschraenkt.