{title:}

Wed, 17. August 2011 – 08:49

Gut das es diesbezueglich eine Anleitung gibt ;-) Da ich Julia ja versprochen hatte, mal die Augen und Ohren in Sachen Zumba-tauglicher Musik Ausschau zuhalten, habe ich zunaechst einmal probiert mir zumindest einen groben Ueberblick darueber zu verschaffen, was denn da in Frage kaeme. Die grobe musikalische Richtung ist mir durchaus klar, aber statt einfach nur in der Gegend herumzustochern waere es natuerlich weitaus effizienter eine Liste von Kuenstlern oder Songs vorliegen zu haben.

“Zumba or any Latin dance class is enhanced by the Latin music you select. Choosing songs with catchy rhythms, words or beats adds fun and laughter to your dance cardio workouts. Finding the right kind of music takes some time, but is well worth the effort when your students enjoy your dance classes.”

Klingt durchaus nachvollziehbar und deckt sich mit dem, was ich bisher so mitbekommen habe. Dummerweise stellte sich die Seite ansonsten nicht als sonderlich hilfreich heraus, denn statt einer konkreten Liste mit Musikvorschlaegen, fanden sich dort eine Reihe eher allgemeinerer Hinweise, teils von recht skuriler Natur:

“Click on the music and listen. Pay attention to the language in your songs. You may prefer to use edited music that will decrease the chances of inappropriate language used in the music.”

Genau, das war auch meine primaere Sorge – “inappropriate language”. Als ob die Leute in einer Tanzstunde nichts anderes zu tun haben, als auf den Text der Musikstuecke zu achten. Und was waere hier ueberhaupt unangebracht? Ich denke mal dass man darueber ziemlich gut streiten kann, aber wuerde ich bei so manchen latein-amerikanischen Stuecken nicht sogar fast schon erwarten, dass die Texte mitunter zumindest ein wenig doppeldeutig sind? Da wuerde ich ja schon mal gerne eine Auswahl sehen, was denn angebracht ist und was nicht… auch wenn dies bei meiner Suche sicherlich keinerlei Rolle spielen wird.