{title:}

Mon, 12. September 2011 – 12:28

Am Samstag Nachmittag habe ich mich endlich noch einmal an das Auspacken der restlichen Umzugskisten gemacht, welche sich noch immer bei mir in der Kueche stapelten; da dies auf Dauer ja kein Zustand ist, wurde es also mal hoechste Zeit dies noch in Angriff zu nehmen, denn schliesslich muss ich ja nicht die Vorgehensweise von Amsterdam wiederholen, was Einrichten der Wohnung betrifft. Der Abschluss der Einzugarbeiten wuerde sicherlich deutlich schnellere Fortschritte machen, haette ich mir explizit Urlaub dafuer genommen und mir den Schreibtisch bis ganz zum Schluss aufgehoben: da beides aber nicht der Fall ist, versuche ich schon so gut es geht noch an den Modulen fuer die AARTFAAC Pipeline zu arbeiten, was auf der anderen Seite natuerlich zu Lasten der Wohnumgebung geht. Das ganze waere wahrscheinlich ein klein wenig einfacher, wenn es eine raeumliche Trennung von Arbeits- und Wohnumgebung geben wuerde; da alles aber unter einem Dach stattfindet, ist die Versuchung recht gross sich doch wieder an den Rechner zu setzen und zu programmieren.

Umzugskisten

Als kleiner Teilerfolg an diesem Wochenende waere aber durchaus zu verbuchen, dass ich es endlich geschafft habe auch noch die letzten verbliebenen Kisten mit Ordnern, CDs und Buechern leerzuraeumen; da die Kisten anschliessend in den Kellerraum verschwunden sind, kann man nun in der Kueche endlich wieder den Fussboden erkennen, welcher bisher nur an vereinzelten Stellen auszumachen war. Im Gegenzug dazu verschwunden sind aber die freien Stellflaechen in den Buecherregalen: waren diese schon nach dem ersten Batch Kisten recht selten geworden, so sind die Regalboeden nun vollstaendig belegt. So vollstaendig in der Tat, dass ich sogar schon wieder damit beginnen musste die Buecher in zwei Reihen aufzustellen, weil es anders mit dem Platz einfach nicht hingehauen haette. Auf Dauer ist dies sicherlich keine wirlklich tolle Loesung, so dass ich noch einmal schauen werde, ob ich nicht doch noch ein wenig mehr Platz schaffen kann: ich habe z.B. noch eine groessere Sammlung an Ordnern in den Schraenken stehen, welche dort nicht unbedingt bleiben muessen (das heisst jetzt nicht notwenidigerweise, dass ich alles in den Keller verbannen muss, aber zumindest die leeren Ordner koennen locker dorthin verschwinden).