Auch dies gehoert wohl dazu, wenn man sich auf Jobsuche befindet (oder dann eben auch nicht mehr): hat man erst einmal damit begonnen die Fuehler in alle Richtungen auszustrecken, dann bleibt man am Ende mit einer ganzen Liste an Kontakten uebrig, welche man darueber informieren muss, dass man an anderer Stelle fuendig geworden ist. Dies bedeutet also Absagen schreiben – ich denke mal da ist es einfach nur fair, die Leute nicht einfach so in der Luft haengen zu lassen. Also habe ich mir heute Abend noch ein wenig Zeit genommen, um die Liste an etablierten Kontakten durchzugehen und Mails zu schreiben. Sicher, das Stellenangebot bei prometheus war von Beginn auf Nummer eins der Wunschlist, aber alles ausschliesslich auf eine Karte zu setzen schien mir wenig sinnvoll… und auch nicht sonderlich realistisch; da es mir grundsaetzlich haette passieren koennen, dass es mit der Anstellung in Koeln nicht klappt, konnte ich also meine Suche nicht einfach nach dem ersten Fund einstellen. Alleine schon aus diesem Grund ist es natuerlich umso schoener, dass die Dinge am Freitag so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind.