So, der erste Durchgang durch die Bilder vom sonntaglichen Karnevalszug in Endenich waere abgeschlossen; wie nicht anders zu erwarten war, finden sich wieder einige Bilder, welche sich sofort in die Tonne klopfen lassen – sei es weil jemand vor der die Linse gelaufen ist, das Gesicht in einer recht unschoenen Weise verzieht, oder weil der Fokus dann doch mal auf die falsche Position gesprungen ist – doch als Ausgleich gibt es dann auch die Aufnahmen, welche recht gelungen sind (und sogar mir gefallen).

Karnevalszug Endenich

Angesichts dieser Bilder kam dann von Julia (wieder einmal) der Vorschlag, dass ich doch versuchen sollte diese auch weiter zu verwenden (statt alleine in der privaten Sammlung veschwinden zu lassen); warum also nicht einmal schauen, ob es eine Moeglichkeit gaebe sich an eine der oertlichen Zeitungen zu wenden, z.B. General-Anzeiger oder Schaufenster Bonn. Also zunaechst einmal im Internet nachgeschaut, was es dort denn schon so alles an Bildmaterial existierte: ich muss sagen, dass ich da aber alles andere als begeistert war. Zwar hat der GA unter der Adresse kamelle.de Bilder von den diversen Umzuegen rund um Bonn versammeln, aber wenn ich mir die Aufnahmen ein wenig genauer anschaue, dann muss ich doch sagen, dass da viele sehr, sehr aehnlich ist. Um einen direkten Vergleich zu bekommen, habe ich mir natuerlich zunaechst einmal die Bilder vom Endenicher Zug vorgenommen: selbst wenn ich da mit einigem Wohlwollen den Blick drueber schweifen lasse, so faellt doch recht schnell auf, wie sehr sich die Szenen wiederholen. Statt sich als Photograph ein wenig aus dem Getuemmel herauszuhalten und die Zeit zum Beobachten zu nehmen, hat der Vertreter des GA sich mittem in den Zug gestuerzt und alle Menschen in gleicher Weise vor der Kamera posieren lassen. Waehrend dies auf der einen Seite natuerlich dazu fuehrt, dass es keine Variation in den abgelichteten Szenen gibt, stellt sich fuer mich wieder einmal die grundlegende Frage in wie weit ich eigentlich als Photograph in ein Geschehen eingreifen soll; zumindest aus meinem Verstaendnis heraus ist es doch die Aufgabe eines Reporters/Berichterstatters (und da zaehle ich dann auch den Nachrichtenphotographen zu) ueber ein Ereignis zu berichten und nicht dieses zu beeinflussen oder gar zu manipulieren. Wenn ich mir also meine Kamera schnappe und damit mitten in den Karnevalszug springe, um Leute vor mir posieren zu lassen, was hat dies dann noch mit Beobachten zu tun (von nicht verfaelschen einer Situation mal ganz zu schweigen)? Will mir nicht so ganz in den Kopf.

… muss es vielleicht aber auch nicht, denn schliesslich bin ich ja nicht fuer den GA (oder eine andere Zeitung am Ort) unterwegs, sondern vor allen Dingen fuer mich.

Karnevalszug Endenich