Ist zwar nicht direkt der Grund, welcher mich zum Kauf bewegt hat, aber so kann man es natuerlich auch ausdruecken:

Sportlich leicht, schnell und wendig mit wartungsarmer Technik wartet das Sprint auf seinen Einsatz. Das edle Design macht das Crossrad zu einem Blickfang, die schlichte Optik, zu einem Wolf im Schafspelz.

Carver Sprint 02

Gut, die viel entscheidendere Frage fuer mich waere natuerlich, wie es denn um die Fahrqualitaeten bestellt ist – schliesslich nuetzen mir all die netten Umschreibungen nichts, wenn es darum geht ein Zweirad ausfindig zu machen, auf welchem ich mich wohl fuehle; folgerichtig hilft also nur suchen und antesten. Nachdem ich waehrend meiner ganzen Zeit in Amsterdam kein einziges Mal mit dem Fahrrad unterwegs gewesen bin, haben sich die Umstaende hier in Bonn doch deutlich mehr den Nijmegener Verhaeltnissen angenaehert; gut, bisher war Herbst und Winter, so dass das Wetter noch nicht so sonderlich einladend war um wirklich laengere Touren zu unternehmen – allein aber schon fuer die alltaeglichen Besorgungen ist es von deutlichem Vorteil nicht auf Bus und Bahn angewesen zu sein (was ja schliesslich auch ein ganz anderer Kostenfaktor ist, wenn man nicht ueber einen Studentenausweis verfuegt). Alles also Argumente dafuer zu sorgen, dass ich ueber einen vernuenftigen Fahruntersatz verfuege.

Als wirklicher Glueckgriff stellte sich nach ein wenig Suche die in Sankt Augustin ansaessige Niederlassung von Fahrrad Feld heraus; nicht nur dass es dort eine eindrucksvolle Palette an Zweiraeder zu bestaunen (und natuerlich testen) gibt, sondern das Personal ist sehr hilfsbereit und auf Zack – trotz grossem Andrang (was einem ja passieren kann, wenn man dort am Samstag Mittag auftaucht) war immer jemand greifbar um fuer Fragen zur Verfuegung zu stehen. Unter solchen Umstaenden schaut man sich dann doch gerne einmal genauer um und probiert verschiedenste Drahtesel aus. Von der grundlegenden Richtung her war (fuer mich zumindest) recht schnell klar, wohin die Reise denn gehen sollte:

  • Kein Mountain-Bike, da zu schwer. Da ich jetzt nicht so der Cross-Terrain- und Outdoor-Biker bin, sondern mich typischerweise eher auf ebeneren Untergrund beschraenke, habe ich darueber hinaus nicht so sehr den Bedarf an einer Vollfederung; im Gegenteil, ich finde es eigentlich ganz nett, wenn man einigermassen direkten Kontakt zum Untergrund hat und nicht von diesem entkoppelt unterwegs ist.
  • Kein Trecking-Bike. Dies war bei meinem letzten (ja schon einige Jahre zurueckliegenden) Fahrradkauf in Groningen noch die Wahl gewesen; inzwischen weiss ich aber, dass ich auf solche Dinge wie Gepaecktraeger und andere Assecoirs durchaus verzichten kann – brauche ist nicht und bedeutet nur unnoetiges Gewicht, vor allen Dingen dann, wenn man schon vorhat sich ein wenig schneller von der Stelle zu bewegen.
  • Was also mit einem Rennrad? Habe ich einen kleinen Augenblick vor gestanden, aber dies dann als alltaguntauglich abgehakt; sicher waere es natuerlich schoen so eine Rennmaschine unter dem Hinter zu haben und damit so richtig Gas zu geben – von den Gelegenheiten und Routen her ist man dann aber doch deutlich eingeschraenkt, so dass ich dies lediglich als zukuenftige Option fuer ein Zeitrad in Betracht gezogen habe.

Das schoene bei Fahrrad Feld ist, dass man all diese Ueberlegungen mit entsprechender Beratung und Austesten unterlegen kann; dass dies nicht unbedingt ueberall der Fall sein muss, hatten wir bei dem Besuch eines anderen (angeblich grossen) Fahrradhaendlers in Koeln festgestellt – wenn man sich da aber gut betreut fuehlt und vor ein umfangreiches Angebot gestellt wird, dann ist man durchaus auch gewillt ein wenig mehr Zeit fuer die Auswahl zu investieren. Was dabei herumgekommen ist gefaellt mir wirklich sehr gut – da macht es natuerlich noch einmal extra viel Spass sich an der frischen Luft zu bewegen.