Sie ist online! Fast zeitgleich mit dem aktuellen Update fuer pandora ist nun die Petition Für uneingeschränkten Zugriff auf Reproduktionen der Werke von Joan Miró für Forschung und Lehre freigeschaltet worden.

Petition

Die zentrale Forderung an die Adresse der Fundació Joan Miró in Barcelona ist eigentlich recht simpel:

Wir fordern die Miró-Nachlassverwaltung auf, den Zugriff auf Abbildungen für wissenschaftliche, nicht-kommerzielle Zwecke zuzulassen und somit unabhängige Forschung und Lehre zu einem bedeutenden Künstler der Moderne zu ermöglichen.

Was es mit dieser Forderung auf sich hat? Eigentlich recht einfach:

Das prometheus-Bildarchiv hat einen Vertrag mit der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst geschlossen, der die Verwendung der Werke der von der VG Bild-Kunst vertretenen Künstlerinnen und Künstler für Forschung und Lehre gestattet. Auf diesem Wege beteiligt sich das Bildarchiv an der Entlohnung der Urheberinnen und Urheber.

Einige Nachlassverwaltungen behalten sich jedoch vor, Genehmigungen zur öffentlichen Zugänglichmachung eigens zu erteilen oder auch zu verweigern. Die Miró-Nachlassverwaltung hat der VG Bild-Kunst unlängst mitgeteilt, dass sie der digitalen Veröffentlichung der Werke von Joan Miró auch im Rahmen von Forschung und Lehre nicht mehr zustimmt. prometheus wurde es damit untersagt, Abbildungen von Kunstwerken Mirós der Wissenschaft weiterhin zugänglich zu machen.

Ok, dies hier ist nur ein kleiner Abriss – wer mehr wissen und sich der Petition anschliessen moechte (wir hoffen natuerlich auf moeglichst viele Unterstuetzer), kann dies unter der oben angegebenen Adresse machen.