{title:}

Mon, 23. July 2012 – 14:31

Sache gibt es… Als ich gerade eben noch nebenan im Buero war – um mir meine naechste Dosis Tee abzuholen – fiel mein Blick auf ein kleines Heft mit der Aufschrift “Aliens und Orks – Das Bestarium der deutschen Fantasy und Science Fiction”. Macht natuerlich neugierig, so dass ich mal einen genaueren Blick in das Heft geworfen habe. Wie sich herausstellt handelte es sich um eine Einladung fuer die 32. Wetzlarer Tage der Phantastik, ausgerichtet durch die Phantastische Bibliothek Wetzlar. Von letztere hatte ich bisher noch nie etwas gehoert, so dass ich mich mal umgehen schnell auf die Suche begebene habe…

Die Phantastische Bibliothek Wetzlar verwaltet und pflegt die weltweit größte öffentlich zugängliche Sammlung phantastischer Literatur (Science Fiction, Fantasy, Utopien, Horror, Phantastik, Märchen/Sagen/Mythen, Reise- und Abenteuerliteratur) mit einem Buchbestand von über 200.000 Titeln. Die Sammlung ist in ihrer Vollständigkeit moderner spekulativer Literatur einzigartig. Der Sammlungsaufbau wurde 1987 begonnen und zunächst von der Stadt Wetzlar, einem Verein und einer Stiftung in Kooperation betrieben, zum Jahresanfang 2006 ist die Sammlung komplett in das Eigentum einer gemeinnützigen Trägerstiftung mit privatem Kapital übergegangen.

Klingt nach einer recht interessanten Einrichtung, welche darueber hinaus auch noch in eine Reihe an Literaturforschungsgruppen eingebunden zu sein scheint (so gibt es unter anderem eine Verbindung zur Gesellschaft für Fantastikforschung, welche waehrend der Tage ihre Jahresversammlung abhaelt).