{title:}

Tue, 31. July 2012 – 20:47

Es gibt einfach Stuecke, welche Balsam fuer die Seele sind, vor allen Dingen dann wenn man droht sich ein wenig haengen zu lassen. Dann sind es nicht immer unbedingt die lauten und schnellen Musikstuecke, welche angebracht sind, sondern mitunter eher die etwas melancholischeren Melodien, welche eher wie ein Auffangnetz funktionieren. Ganz ohne jeglichen Zweifel gehoert in diese Kategorie “Solitudine” von Laura Pausini; ist mir schon mehrfach passiert, dass ichzu diesem wunderbaren Song gegriffen habe – mal mit dem Effekt dadurch nur noch melancholischer zu werden, oder aber einfach ein Stueck weit die eigenen Gefuehle in die Musik fliessen zu lasssen, so dass sich das Gewicht auf den Gedanken wieder ein klein wenig lieftet. Ich denke mal ein klein wenig ist das wohl auch eine Frage der Dosierung, so dass ich dementsprechend ein wenig auspassen werde; andererseits habe ich (wahrscheinlich gleucklicherweise) nicht die Duetversion aus Rom bei mir, denn das koennte einen wirklich abschiessen, wenn man da eh schon in der entsprechenden Stimmung ist.