{title:}

Tue, 07. August 2012 – 20:32

Nachdem ich jetzt endlich einmal noch herausgefunden habe, wie ich die bisher immer erhaltenen Artefakte aus den HDR Bildern beseitigt kriege – zunaechst fuer chromatische Aberration korregieren – sehen die Resultate schon deutlich mehr nach dem aus, was ich eigentlich haben wollte. Sicher, da ist noch ausreichen Raum zum experimentieren, aber Stueck fuer Stueck kriege ich ein Gefuehl dafuer, was ich machen muss um vernuenftige Bilder zu generieren. Einer der grossen Vorteil der HDR Photographie ist es natuerlich (was aber streng genommen fuer die “normalen” Bilder gilt), dass ich immer wieder vom RAW Bild starten kann; wenn ich dann nach einer Weile besser verstehe, wie ich mit der Bearbeitungssoftware umzugehen habe, dann kann ich mir einfach noch einmal die Ausgangsdaten schnappen und diese mit dem besseren Wissen ausgestattet zurechtbiegen. Was ich jetzt aber so zu sehen kriege macht auf jeden Fall schon einmal Mut, dass ich mich da nicht komplett auf Abwegen befinde und einfach am Ball bleiben muss.