{title:}

Thu, 09. August 2012 – 14:56

Also das ist doch einmal eine Mitteilung, welche es wert ist weiter verfolgt zu werden:

Forscher des “Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory” (CSAIL) am MIT (Massachusetts Institute of Technology) haben die neue Programmiersprache Halide vorgestellt. Sie soll die Entwicklung von Anwendungen zur Bildverarbeitung auf modernen Rechnersystemen erleichtern. Mit dieser eingebetteten DSL (Domain Specific Language) soll die effiziente Handhabung von Algorithmen beispielsweise für Raw-Camera-Pipelines, bilaterale Grids, Laplace-Filterung oder Bildaufteilung möglich sein.

[Quelle: Heise Newsticker]

Nachschauen lohnt sich in jedem Fall, denn die weiterfuehrende Beschreibung auf den Seiten des MIT klingt recht vielversprechend:

In tests, the MIT researchers used Halide to rewrite several common image-processing algorithms whose performance had already been optimized by seasoned programmers. The Halide versions were typically about one-third as long but offered significant performance gains — two-, three-, or even six-fold speedups. In one instance, the Halide program was actually longer than the original — but the speedup was 70-fold.

Der Source Code ist mittlerweile via Github erhaeltlich, das zugehoerige Paper ist zu finden in ACM Transactions on Graphics 31(4) (In Proceedings of SIGGRAPH 2012).