{title:}

Thu, 16. August 2012 – 18:58

Da sollte ich aber doch noch wenigstens einen kurzen Kommentar loswerden zu dem, was ich da eben noch angedeutet habe…

Auch ein wenig frueher habe ich ja schon angemerkt, dass ich mich derzeit ja in dem Prozess befinde, die diversen Bruchstuecke meiner Internetpraesenz zu ueberarbeiten und wieder zu einem Ganzen zusammenzufuegen. Sicher, bis auf weiteres gibt es noch die Seite bei ASTRON, aber irgendwann will ich diese ja auch mal aufloesen und/und oder auf den aktuellen Stand der Dinge bringen. Da ich aber beschlossen habe die hinter den Kulissen arbeitende Maschinerie auszutauschen, ist da zunaechst mal noch einiges an Arbeit noetig, um den Inhalt zu uebertragen. Da die bisher verwendete Dokuwiki ueber eine andere Markup-Syntax verfuegt, muss ich also alles umarbeiten, was sich leider nur zum Teil automatisieren laesst; dies hat allerdings den positiven Nebeneffekt, dass ich die Moeglichkeit bekomme, den Inhalt wirklich ein wenig gruendlicher zu ueberarbeiten und ggf. zu korregieren (z.B. tote Links korregieren oder rausnehmen).

Der ueberwiegende Anteil an Material stammt zweifelsfrei aus dem Blog, welche – von zeitweiligem Auf und Ab geplagt – seit Januar 2004 gefuehrt wurde; dass da einiges an Eintraegen zusammenkommt duerfte dann wohl nicht verwundern. Im Augenblick arbeite ich mich gerade durch das vergangene Jahr, anschliessend geht es dann wohl Stueck fuer Stueck in Richtung Start. Ganz zurueck muss ich allerdings nicht mehr, denn die Jahrgaenge 2004 und 2005 sind bereits integriert; was dabei allerdings so alles wieder ans Tageslicht kommt ist schon bemerkenswert. Sicher, nicht alles davon ist Nobelpreis verdaechtiges Material, aber alleine die Tatsache, das ich dieses Projekt nun schon im neunten (!) Jahre fortfuehre ist schon beeindruckend.

Aufhoeren ist bisher noch nicht geplant, vielmehr motivieren die derzeit stattfindenden Aufraeumarbeiten eher dazu regelmaessig weiterzuschreiben; Material gibt es noch ausreichend – sogar noch deutlich mehr, als ich bisher geschafft habe auszuformulieren, so dass die in der Vergangenheit eingefuehrte “Staging Area” munter Entwuerfe sammelte, welche dann nach und nach das Licht der Welt erblicken werde.