{title:}

Fri, 24. August 2012 – 18:05

Es hat sich wohl um einen der am meisten erwarteten Filme in diesem gehandelt: nach der vorausgehenden Serie von The Incredible Hulk (2008), Iron Man (2008), Captain America – The First Avenger (2011) und Thor (2011) war es diesen Sommer Zeit fuer The Avengers (2012), den angeblich ultimativen Superhero Film (vielleicht nur nur alleine diesen Jahres). So ist denn vielleicht auch zu erklaeren, warum der Film an den Kinokassen derart eingeschlagen hat, dass die 1 Milliarden Dollar Grenze in weniger als drei Wochen ueberschritten wurde:

The twelfth film to surpass the $1 billion mark worldwide, and the tenth to surpass the $400 million mark in the USA. It tied with Avatar and Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2 for surpassing the $1 billion mark worldwide in the fastest time (19 days) and set the record of surpassing the $400 million mark in the USA (14 days).

So sonderlich ueberraschend war dies letzten Ende wohl nicht: nicht nur ueber die direkte Werbung ist der Film gepushed worden, sondern auch durch die vorhergehenden Filme, welche letzten Endes den Weg fuer die Avengers bereitet haben. Da musste man sich natuerlich die vorhergehenden Filme komplett bis zum Ende anschauen (also wirklich bis zum Ende der Credits durchhalten), aber mit den jeweils angehangenen Szenen wurden alle Einzelgeschichten zu einem groesseren Ganzen zusammengefuegt; was dies natuerlich erkennen laesst ist, dass es von vorne herein den Plan gegeben hat alles als eine Serie herauszubringen und somit die Mitnahmeeffekte zu maximieren. Ist aber eigentlich schon ganz ok, denn die Art und Weise, in welcher die Teaser eine Bruecke gebaut haben war schon sehr nett und vermittelte einfach den Eindruck eines viel groessen Spannungsbogen in welchen sich die gerade gesehen Geschichte einfuegt.

Mit all der Vorbereitung, der Spannung und dem aufgebauten Hype – wird The Avengers den geweckten Erwartungen gerecht? Nun, ich denke mal, dass dies durchaus ein Gegenstand fuer eine Debatte ist. Ist persoenlich wuerde sagen, dass ich die vorhergehenden Filme ueberzeugender fand; dies ist vor allen Dingen dem Umstand geschuldet, dass das bei dem Ensemble an Superhelden die einzelnen Charaktaere nicht wirklich zur Entfaltung kommen. Vor allen Dingen wenn ich an Iron Man oder Thor zurueckdenke, dann durchlaufen beide Figuren durchaus eine persoenliche Entwicklung, welche es ermoeglichst Symphatie fuer sie zu entwickeln; alle Figuren in einen Topf geworfen und in den Kampf gegen einen recht undeutlich definierten Gegner verwickelt ist kein Setup welches dafuer geeignet ist fuer etwas laenger bei einer Figur zu bleiben. Dass dies nicht komplett zu einem Non-Stop Action Streifen wird ist mit Sicherheit auch Joss Whedon zu verdanken, aber als Film ist es eben nicht der riesige Quantensprung gegenueber dem Rest der Reihe. Ein nicht unerheblicher Teil des Problemes fuer mich waren dabei die Chitauri, welche als die grossen Boesewichte hinter (und teils auch vor) den Kulissen in Erscheinung treten:

The Chitauri appear in the first story arc of “The Ultimates,” an alternate universe retelling of the origins of the Marvel superheroes. In the comics, their leader claims that they go by many names, including Skrulls. It was originally assumed that the reason for using The Chitauri instead of the Skrulls was that because Fox owns the rights to the Fantastic Four and their supporting characters however Marvel Studios’ President of Production Kevin Feige stated in an interview that the film rights to the Skrulls are not owned by either Marvel Studios or Fox. The reason for them not being used was that Joss Whedon did not want go the route of using shape-shifters in the first film.

Nun kenne ich mich selber nicht so sonderlich im Marvel Universum aus, aber fuer mich kamen die Chitauri wie aus dem Nichts, weil es (zumindest so weit ich mich erinnern kann) einfach keinerlei Motivation und Andeutungen in den vorhergehenden Geschichten gab – die sich dadurch ergebende Diskontinuitaetmachte es recht schwer dem Film von seiner Story her zu folgen.