{title:}

Wed, 05. September 2012 – 00:28

Das ist wieder einmal einer jener Begriffe bei welchem man sich ein wenig wundern darf, was denn nun eigentlich gemeint ist. Zugegeben, ich kann mir schon denken, was die Autoren des WDR in ihrem Artikel sagen wollten, aber die Wortwahl laesst – man es genau ueberlegt – ein wenig Interpretationsfreiraum.

Seit Jahren schon gibt es Streit um den zweitgrößten Flughafen in NRW: Anwohner protestieren und prozessieren gegen den nächtlichen Fluglärm durch Fracht- und Passagierflugzeuge. Mit der Entscheidung für ein Nachtflugverbot im Passagierverkehr zwischen Mitternacht und 05.00 Uhr morgens löste die rot-grüne Landesregierung Mitte April 2012 ein wichtiges Wahlversprechen ein. Das Verbot hätte nach Angaben des Flughafens etwa 6.000 Starts und Landungen im Jahr betroffen.

Ein wenig weiter unten findet sich dann die Abschnittsueberschrift:

Lärmschützer waren vor Gericht gescheitert

Da frage ich mich doch ein wenig, um was fuer eine Person es sich denn hierbei handelt:

  • Ist es jemand, der versucht den Laerm vor ihn aus der Welt schaffenden Zugriffen zu schuetzen?
  • Oder doch einfach nur jemand, der probiert z.B Anwohner vor der Geraeuschkulisse des Flughafens zu bewahren?

Nun ja, wie ich bereits erwaehnte: ich kann mir mit ziemlicher Sicherheit denken, was gemeint ist, aber die Wortwahl ist eben nicht so 100%ig eindeutig.