{title:}

Fri, 07. September 2012 – 09:10

Auch wenn ich fuer mich genommen schon etwas skeptisch war, so hat es Nokia jetzt geschafft noch einmal einen draufzulegen. Bei der, gemeinsam mit Microsoft abgehaltenen, Praesentation der vielerseits mit Spannung erwarteten neusten Lumia Modelle ist allem Anschein nach einiges nicht so ganz mit rechten Dingen zugegangen; schon kurze Zeit nach der Vorstellung der neuen Modelle (welche rein optisch durchaus etwas hergeben), tauchten Stimmen im Netz auf, welche Zweifel an der Echtheit der gezeigten Bilder und Videos anmeldeten. Ueber den Tag erhaertete sich der Verdacht bis zu dem Punkt, an welchem sich Nokia nun also gezwungen sieht zurueckzurudern:

Nokia gave a clinic yesterday in the art of screwing up a product launch. The company introduced two sleek new smartphones running Microsoft’s Windows Phone 8 operating system, the Lumia 820 and Lumia 920. The 920 features a camera designed to match the capabilities of a real SLR camera. The device’s imaging capabilities were touted as “a core area for differentiation” for what is intended to be the “flagship Windows Phone 8 smartphone.”

But Nokia, with partner Microsoft at its side, mangled the launch in two key areas. The first problem was obvious, and immediately noted by those watching the event: no details about the price, release date, geographic availability, or carriers that will sell the phones were released. There is even confusion over whether 4G LTE will be supported.

Launching products without these details is sadly common in the consumer electronics industry (take, for example, Microsoft’s Surface tablet launch). It’s especially unfortunate for Nokia and Microsoft, which are trying to build up the tiny Windows Phone market share against the iPhone and Android. But more embarrassingly, it turned out that a 90-second promotional video Nokia used to demonstrate the phone’s imaging capabilities included several faked shots. Nokia wasn’t confident enough in the phone camera’s abilities to show off real-world results at its big launch.

Ein ueberzeugender Produkt-Launch sieht anders aus! Nachdem die Finnen in vielerlei Hinsicht den Anschluss an die Konkurenz verpasst hatten, versucht man nun in einem Bunednis mit Microsoft wieder mit dem Rest der Mobilbranche aufzuschliessen; mal abgesehen von der Frage ob die strategische Entscheidung sich derart stark an Microsoft zu binden so eine gute Idee ist (ich waere da durchaus bereits einer der Geraete in Betracht zu ziehen, aber Windows 8 – nein danke!), ist es alles andere als Vertrauen erweckend, wenn man schon kurz nach einer so gross aufgebauten Praesentation eingestehen muss, dabei geschummelt zu haben. Ein erfolgreiches Comeback ist dies sicherlich nicht.