{title:}

Mon, 10. September 2012 – 10:05

Na das sind doch einmal Adressen und Namen, welche man sich merken sollte, wenn man in diesem Bereich unterwegs ist:

Internationale Standardisierungsorganisationen machen sich für offene und faire Verfahren zu neuen Standards stark. Die Internet Engineering Task Force (IETF), das Internet Architecture Board (IAB), die Internet Society (ISOC), das World Wide Web Consortium (W3C) und das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) haben gemeinsam fünf Grundsätze für die Standardisierungsarbeit formuliert und richten sich damit gegen Versuche von Mitgliedern der International Telecommunication Union (ITU), mehr Einfluss auszuüben.

Eine Zusammenfassung der Grundsaetze findet sich bei Heise, wo ich auch auf diese Nachricht gestossen bin. Das sind natuerlich schon alles Punkte, welche man in Betracht ziehen sollte, wenn man sich an der Definition eines offenen Standards beteiligt (oder vielleicht sogar einen solchen Prozess anstossen will).