{title:}

Wed, 12. September 2012 – 09:49

Also das ist doch unglaublich. Als ich gerade eben noch die Treppen zum Buero herauslaufe, erreicht mich ein Anruf meiner Vermieterin, welche (angeblich nach einer schlaflosen Nacht) sich darueber erkundigt, was ich denn mit der Mauer des zur Wohnung gehoerigen Balkons gemacht haette. Hat mich eine ganze Weile gekostet, ehe ich ueberhaupt verstanden habe, worum es da eigentlich ging. Fest davon ueberzeugt, dass der Balkon zur Rueckseite hin mit einer durchgehenden Mauer abgeschlossen war, befand sie sich nun in der festen Ueberzeugung, dass ich da mit dem grossen Hammer zu Werke gegangen sei. Ist natuerlich nicht der Fall: alles was lediglich veraendert (oder vielmehr angepasst) wurde ist, dass es jetzt einen auf der Mauer aufgesetzten halbdurchsichtigen Windschutz gibt, welcher verhindert dass es auch dem Balkon zu zuegig wird. Um dies also noch einmal zu wiederholen: keinerlei Bauelemente wurden entfernt, es wurde lediglich ein Windschutz hinzugefuegt, welcher nach oben ueber die Mauer hinausragt. Von unten betrachtet ist dies aber sicherlich der Teil, welcher als erstes ins Auge faellt, weil die Mauer einfach so niedrig ist, dass man diese aus dem verfuegbaren Blickwinkel kaum erkennen kann. Worauf es nun aber hinauslief war, dass ich mich sicherlich fuenf Minuten darum bemuehen musste der guten Frau klar zu machen, dass ihre Vorstellung davon, wie die Aussenwand des Hauses aussah, nicht ganz der Realitaet entspricht… und demnach folgerichtig auch keine Mauer entfernt oder abgerissen wurde. Derartige Fakten scheinen aber nur sehr langsam einzusickern, so dass ich mal gespannt, wann es denn eine Fortsetzung der Geschichte zu vermelden geben wird.