{title:}

Fri, 14. September 2012 – 21:19

Also das habe ich ja auch noch nicht gesehen: als ich eben am Koelner Bahnhof – yep, Hauptbahnhof nicht Koeln Sued wie sonst – in die Bahn einsteigen wollte, fand ich mich mit einem Mal in einem Pulk von KVB Leuten wieder, welche einer Herde gleich dem Bahnsteig entgegentrabten. Waehrend ich zunaecht erwartet haette, dass sich der Pulk in kleinere Gruppen aufsplittet um sich dann unterschiedliche Bahnen zu schnappen, blieb die Herde zusammen… was es ein wenig schwierig machte sich ueber den Bahnsteig zu bewegen. Ich hatte natuerlich keinen blassen Schimmer, was da eigentlich los war, aber es schien doch recht offensichtlich dass eine groesser angelegte Kontrollaktion im Anzug war. Statt aber in die einfahrende Bahn einzusteigen bauten sich sie Mitarbeiter vor den Tueren auf, um so den Weg zu versperren – kein Einsteigen, kein Aussteigen. Dauerte eine kleine Weile, ehe deutlicher wurde was da von statten ging: um zu verhindern dass sich irgendeiner der Fahrgaeste der eingefahrenen Strassenbahn aus dem Staub machte wurden an allen Tueren Posten aufgestellt, waehrend eine weitere Abordnung die Bahn stuermte, um die Fahrgaeste nach gueltigen Tickets zu befragen. Der ganze Vorgang brauchte eine Weile, so dass die auf dem Bahnsteig Wartenden ein wenig unruhig wurden; es war aber doch einigermassen ertraeglich, so dass ich schliesslich doch noch einsteigen konnte.

Vom Anblick her war dies aber schon recht witzig: ich musste da umgehend an solche Aktionen wie Polizeieinsaetze bei Demonstrationen oder Fussballspielen denken – nur waren es eben ausschliesslich Leute mit dickem KVB Aufdruck auf dem Jacken, so dass es sich da um etwas anderes handeln musste. Vom ersten Eindruck her aber schon ein wenig befremdlich, wenn man so mir nichts, dir nichts die Treppe zu dem Bahngleisen hinablaeuft und mit einem Mal in einem Pulk von Kontrolleuren landet.