{title:}

Tue, 02. October 2012 – 07:00

Aufgrund der Komplikationen mit der Generierung der Website ist leider eine Kleinigkeit vollkommen ins Hintertreffen geraten, obwohl ich da im Vorfeld ein Update publik gemacht hatte. Der Stand von Freitag Mittag war ja, dass die Paketsendung auf dem Weg ist; auch wenn es bis zum Abend dauerte, ehe ich eine braucbbare Information anhand der Tracking-Nummer einholen konnte, so war doch zumindest schon einmal klar, dass ein realistische Chance bestehen wuerde, dass die Lieferung noch am Wochenende eintrifft. Dem war dann in der Tat auch der Fall:

DHL Tracker

Was mich aber schon am Abend ein klein wenig stutzig machte die Route, ueber welche die Sendung auf dem Weg war: von Koeln ausgehend zunaechst erst einmal an Bonn vorbei nach Neuwied, um dann (hoffentlich) den Weg wieder zurueck zu finden. Nun kenne ich die Infrastruktur von DHL nicht, aber das einzige, wie dies in meinen Augen Sinn machte war, dass es in Neuwied ein Verteilzentrum gibt, ueber welches alle Sendungen sternenfoermig verschickt werden. Als ich dann nach dem Aufstehen feststellen konnte, dass das Paket in Bonn in das Zustellfahrzeug geladen worden war, da stand eigentlich ausser Frage, dass ich schon am Wochenende den bestellten Kugelkopf wuerde testen koennen – war halt nur noch ein e Frage der Uhrzeit, wann der gelbe DHL Wagen vor der Haustuere anhalten wuerde. Unter diesen Umstaenden ist es wohl nicht sonderlich verwunderlich, dass ich bis zu den Mittagstunden immer mit einem halben Ohr aus dem Fenster gehoert habe.

Wie anhand des Tracking-Report zu erkennen ist, traf das Paket kurz vor halb eins ein; dass ich da direkt vor das Haus gesprintet bin war schon recht gut, denn der DHL Mann war sich offensichtlich noch ein wenig unschluessig darueber, wo er eigentlich klingeln sollte. Dies liess sich aber recht schnell klaeren, so dass ich wenige Augenblicke spaeter mit dem Paket in der Hand auf Suche nach einem Teppichmesser war. Das Auspacken selber wurde ein klein wenig dadurch ausgebremst, dass ich ja die entscheidenden Schritte mit der Kamera festhalten wollte – schliesslich provitiert ja auch so ein Medium wie der Blog davon, wenn sich die Eintraege mit Bildern ergaenzen lassen.

Package

Nachdem also die eigentliche Verpackung fuer den FEISOL Ballhead CB40-D freigelegt war – das Ganze war natuerlich noch einmal in einem Paket verstaut – habe ich Stueck fuer Stueck den Inhalt zurueck ans Licht gebracht. Nach einer erneuten Teppichmesserakrobatik hatte ich dann alles vor mir auf dem Tisch stehen: den Kugelkopf selber – in einem schlichten Schwarz gehalten – und die mitgelieferte Schnellwechselplatte.

FEISOL Ballhead CB40-D

Wie sich recht schnell herausstellte gab es noch einen kleinen Schoenheisfehler, welcher einer sofortigen Benutzung im Weg stand: die beiden Schraubengewinde von GorillaPod und Kugelkopf passten nicht zueinander! waehrend die Schraube auf dem GorillaPod ein 1/4” Mass hat, ist dass Gewinde am Kugelkopf auf 3/8” ausgelegt. Kein unueberwindbares Problem, aber doch ausreichend genug, um noch einmal eine Exkursion in die Innenstadt auszuloesen… welche sich dann aber als nicht notwendig herausstellte (das ist aber streng genommen noch einmal eine eigene Geschichte).