{title:}

Fri, 05. October 2012 – 18:56

Da hat es ja doch noch geklappt mit dem Zug in Richtung Roisdorf. Nachdem die angekuendigte Verspaetung auf der Anzeige am Bahnsteig nach und nach von fuenf ueber zehn bis schliesslich auf fuenfzehn Minuten geklettert war, hatte ich schon langsam Bedenken bekommen, ob ich es denn noch rechtzeitig bis nach Roisdorf schaffen wuerde, wo ich mich ja mit Julia treffen wollte. Die ersten fuenf Minuten fand ich noch ok, denn ansonsten haette ich es wohl aufgrund der ausgefallenen Linie 12 nicht mehr bis in den Zug geschafft; warum dies nun ausgerechnet der Fall war kann ich nicht sagen, aber war einfach wieder einmal eine Verbindung verschwunden, so dass ich erst deutlich spaeter zum Bahnhof gekommen bin. Es innerhalb von fuenf Minuten von der Strassenbahn-Haltestelle bis zum Bahnhof zu schaffen ist eine knappe Sache (selbst wenn man zwischendurch einen kleinen Trott einlegt), so dass ich beim Anblick der Verspaetungsanzeige zunaechst einmal recht froh war. Als aber eben jene Anzeige immer weiter nach oben kletterte – und immer mehr Zuege in der Zwischenzeit Durchfahrt erhielten – und ich auf dem Fahrplan feststellen muste, dass es mit einer alternativen Verbindung schlecht aussah, wurde ich doch ein wenig nervoes. Aber gut, hat geklappt, so dass ich wohl ziemlich genau mit dem Ende der Sportstunde in Roisdorf auftauchen werde.