{title:}

Fri, 12. October 2012 – 15:01

Nachdem ich das Bild schon bei Flickr und Google+ eingestellt hatte, sollte ich natuerlich nicht uebersehen, dass sich dort nicht notwendigerweise automatisch alle potentiellen Interessenten herumtreiben – demzufolge auch noch einmal an dieser Stelle ein kleiner optischer Eindruck von Blick aus dem Buerofenster:

Blick aus dem Buerofenster

Gerade jetzt im Herbst bieten sich ja wieder verstaerkt recht spannende Wolkenstrukturen am Himmel; hier von der vierten Etage aus ist dies dann besonders nett, weil man sich eben (zumindest ein wenig) ueber den restlichen Haeusern der Umgebung befindet und somit bei einem horizontalen Blick deutlich mehr Himmel im Sichtfeld hat. Nun muss ich nicht unbedingt hingehen und alles als HDR aufbereiten: im Falle herbstlichen Wolkenbilder ist dies als Technik aber absolut angebracht, denn schliesslich bietet dies (soweit ich dies bisher beurteilen kann) die beste Methode um den vollen dynamischen Umfang der Szenerie einzufangen. Was in diesem Zusammenhang aber nach wie vor noch Gegenstand laufernder Experimente ist, waeren die Einstellungen beim Tone-Mapping: vor allen was die Detailaufloesung betrifft hatte ich mit Julia schon so manche Diskussion, vor allen Dingen weil wir da von der Tendenz her in unterschiedliche Richtungen gehen – wie sich aber immer immer wieder feststellen laesst gibt es da kein Patentrezept, so dass diese Entscheidung wirklich fuer jedes Bild individuell getroffen werden muss.