{title:}

Fri, 26. October 2012 – 15:22

Gestern Nachmittag noch hatte ich eine Mail von Julia bekommen, mit dem Tip mir mal eine Website anzuschauen:

Autos mit Lufttreibstoff!

http://www.mdi.lu/english/oneflowair.php

Und sehen auch noch echt toll aus!

Habe ich auch recht schnell nach dem Erhalb der Mail gemacht und so eine Technik zu sehen bekommen, welche wirklich vielversprechend erscheint. Die Idee komprimierte Luft direkt fuer den Antrieb eines Motors zu verwenden ist etwas, von dem ich sagen muss, dass dies ein Ansatz ist, mit welchem sich die Schadstoffemission recht drastisch reduzieren laesst. Gut, es gibt da auch nach dem Durchlesen der online erhaeltlichen Informationen einige offenen Fragen – unter anderem die nach dem Aufbau der fuer das Betanken notwendigen Infrastruktur – aber allen Angaben nach handelt es sich keinesfalls mehr um reine Ideen und Designstudien:

In January 2007, Tata Motors and Motor Development International (Luxembourg) signed a licence agreement that enables Tata Motors to produce and sell compressed air cars using MDI technology in India. The agreement covered two phases of activity encompassing the technology transfer and proof of the technical concept in the first phase, and in the second phase completing detailed development of the compressed air engine into specific vehicle and stationary applications.

Bis die unterschiedlichen Modelle (z.B. der CityFlowAIR) auch hier im Land in merklichen Zahlen auf der Strasse zu sehen sind, koennte es wohl noch eine Weile dauern, aber immerhin scheint es sich nicht mehr um ein komplettes Nischenprodukt zu handeln; so tauchte heute Morgen folgende Meldung in meinem Google+ Stream auf:

MDI Airpod

Ob dies jetzt allgemein ein im Trend liegendes Thema ist, oder dies seitens Google+ als potentiell interessante Meldung vorgeschlagen wird weiss ich nicht (dies waere allerdings durchaus moeglich, so dass ich da in Zukunft mal ein wenig genauer drauf achten muss). Die Autos aber sind anz klar etwas, dass sich lohnt im Blickfeld zu behalten, denn angesichts steigender Benzinpreise und immer vollerer Innenstaedte sich dies nach einer Alternative aus, welche auf der einen Seite zwar ein hohes Mass an individueller Beweglichkeit verspricht, auf der anderen Seite aber sowohl von der Schadstoff- als auch der Laermemission her weit unter dem liegt, was derzeit so auf den Strassen unterwegs ist.