{title:}

Thu, 08. November 2012 – 18:03

Und da haetten wir es wieder einmal: der Versuch in irgendeiner vernuenftigen Weise termingerechte Fahrten mit oeffentlichen Verkehrsmitteln zwischen Koeln und Bonn zu planen kann man ziemlich knicken. Als ich eben am Bahnhof Sued ankam, war der Zug schon mit 15 Minuten Verspaetung aufgefuehrt – eindeutig zu viel um noch meinen ueblichen Anschlussbus zu kriegen. Auf Suche nach einer Alternative habe ich mich kurzerhand entschlossen es mit der Linie 16 zu versuchen… wie sich jetzt herausgestellt hat, wird mich dies leider auch nicht eher an mein Ziel bringen. Zum einen waere dies der Tatsache geschuldet, dass die Aufteilung der Gleise am Barbarossaplatz recht verwirrend ist (und ich ich daher am falschen Gleis gestanden habe) und die Haltestellen am Uebierring so gegeneinander abgeschirmt sind, dass es einem unmoeglich gemacht wird, dort von der Linie 15 auf die Linie 16 umzusteigen. Ein letzter Versuch die Bahn eventuell noch einzuholen ist dann leider auch gescheitert, so dass ich nun wohl so spaet (oder vielleicht sogar noch spaeter) in Bonn eintreffen werde, als dies mit der Regionalbahn der Fall gewesen waere. Ist wirklich zum Kotzen diese Pendelei – dabei geht einfach vollkommen unnoetig so viel Zeit und Energie verloren, welche man anderweitig besser investieren koennte. Da ist dann auch die Tatsache, dass die Linie 16 Gelegenheit zum Arbeiten und Schreiben bietet, nur ein kleiner Trost.