{title:}

Wed, 14. November 2012 – 14:29

Also ob dem nun wirklich so ist vermag ich noch nicht beurteilen; von dem, was ich aber bisher so sehen konnte scheint Geany in der Tat eine nette Alternative zu sein wenn man eben nicht mit einer schwergewichtigen IDE zu Werk gehen will, aber dennoch ein wenig mehr haben moechte als ein simpler Editor im Terminal-Fenster bereithaelt.

Geany is a small and lightweight Integrated Development Environment. It was developed to provide a small and fast IDE, which has only a few dependencies from other packages. Another goal was to be as independent as possible from a special Desktop Environment like KDE or GNOME - Geany only requires the GTK2 runtime libraries.

Zum ersten Mal auf Geany gestossen bin ich – wenn ich mich da recht erinnere – auf der FrOSCon, anlaesslich welcher ich ja an der Fachhochschule in in Sankt Augustin war. Von den dort vorgestellten Open Source Projekten sind doch einige im Gedaechtnis haengen geblieben – unter anderem auch die Mageia Linux Distribution (welche ich zwischenzeitlich zumindest mal als VM laufen hatte) – so dass ich aufmerksam wurde, als ein Artikel auf Heise Open Source unter die Augen kam. Wie sich herausstellt ist nicht nur unter den groesseren Linux Distributionen die Installation recht einfach, sondern via MacPorts ist auch unter Mac OS X die Installation schnell erledigt. Ob dies aber auf dem Laptop eine wirkliche Alternative ist, kann ich nur schwer sagen; immerhin habe ich ja schon einiges ausprobiert und immer wieder feststellen muessen, dass Aquamacs einfach die beste Integration mit dem Rest des Systems bietet. Was aber die diversen Linux-Installationen betrifft – sei es nun real oder als VM – da werde ich einfach mal noch etwas experimentieren.