{title:}

Thu, 29. November 2012 – 07:49

Ich sollte wirklich einmal zusammenzaehlen, ueber wie viele Themen ich in letzter Zeit aufgrund eines Artikel in Ars Technica gestolpert bin. Neben solchen Quellen wie Heise News und All Things Digital, hat sich Ars Technica schon seit einer Weile einen festen Platz unter meinen Nachrichtenquellen in Sachen Technologie gesichert:

Ars Technica was founded in 1998 when Founder & Editor-in-Chief Ken Fisher announced his plans for starting a publication devoted to technology that would cater to what he called “alpha geeks”: technologists and IT professionals. Ken’s vision was to build a publication with a simple editorial mission: be “technically savvy, up-to-date, and more fun” than what was currently popular in the space.

Rechtzeitig vor der Nachrichtenlawine in Sachen Windows 8 gab es einen Beitrag zu einem Photowettbewerb der besonderen Art, der “Photomicrography Competition”, ins Leben gerufen und betreut von Nikon Imaging. Waehrend die meisten den Namen Nikon hoechstwahrscheinlich mit (Digital-)Kameras fuer Photographie-Begeisterte und Professionelle in Verbindung bringen, so hat der Konzern gerade im Bereich Medical Imaging ein wichtiges (und auch anerkanntes) Standbein. Auch wenn vieles, was in dem Bereich passiert, wohl nicht mit dem kreativen Anspruch entsteht, wie dies bei den Kameras der Fall, so kommen hier doch recht beeindruckende Aufnahmen zu stande – aus genau diesem Grunde bietet Nikon mit seiner “Small World” eine Platform, um wenigstens einen Teil der photographischen Resultate der Oeffentlichkeit zu praesentieren.

Small World is regarded as the leading forum for showcasing the beauty and complexity of life as seen through the light microscope. The Photomicrography Competition is open to anyone with an interest in microscopy and photography.

Um aber noch einen zusaetzlichen Anreiz zu bieten, veranstaltet Nikon bereits seit 1975 (wusste ich auch nicht, dass dies schon so lange der Fall ist) eine Fotowettbewerb, welcher sich auf Mikroskop-Photographie spezialisiert:

The Nikon International Small World Competition first began in 1975 as a means to recognize and applaud the efforts of those involved with photography through the light microscope. Since then, Small World has become a leading showcase for photomicrographers from the widest array of scientific disciplines.

Schon recht beeindruckend zu sehen, was die Welt in Miniatur so alles zu bieten hat; vieles von dem, was sich da abgebildet findet, existiert auf Groessenskalen, welchen dem menschlichen Auge nicht direkt zugaenglich sind. Da treten mitunter recht bizarre Formen und Anblicke zutage, welche sich ein gutes Stueck ausserhalb der tagtaeglichen Erfahrung und Wahrnehmung bewegen. Dazu gehoert dann wohl auch, dass es Objekte gibt, welche erst bei dieser starken Vergroesserung (und in Kombination mit den speziellen Lichtverhaeltnissen) ihre volle Schoenheit preisgeben:

Snow crystal by Kenneth G. Libbrecht

Diese Aufnahme einer Schneeflocke war einer von zwei Beitraegen von Kenneth G. Libbrecht, einem Professor of Physics am Caltech. Wie sich bei ein klein wenig Recherche herausstellte, hat sich der gute Mann ueber die Jahre den Ruf als einem der Photographen fuer Schneeflocken- und -kristalle gemacht: wenn man einmal einen Blick auf SnowCrystals.com wirft, dann wird sehr schnell klar, dass dahinter weit mehr steckt als nur ein Gelegenheitshobby. Basierend auf einer recht ansehnlichen Sammlung an Aufnahmen gibt es mittlerweile mehrere grossformatige Buecher, in welchen sich der kalte Mikrokosmos bestaunen laesst – “The Art of the Snowflake” liegt bereits bei uns zuhause neben dem Bett (auch wenn ich mir bisher noch nicht die ausreichende Ruhe genommen habe, dies mal sorgsam durchzublaettern).