{title:}

Tue, 18. December 2012 – 15:08

Das dies nicht gut ankommt – und sich wie ein Lauffeuer verbreitet – duerfte wohl nicht verwundern:

Facebook’s photo-sharing site Instagram has updated its privacy policy giving it the right to sell users’ photos to advertisers without notification.

Unless users delete their Instagram accounts by a deadline of 16 January, they cannot opt out.

The changes also mean Instagram can share information about its users with Facebook, its parent company, as well as other affiliates and advertisers.

The move riled social media users, with one likening it to a “suicide note”.

Aufgefallen war mir die BBC News Meldung ueber eine entsprechende Benachrichtigung auf Google+; wie sich schon auf den ersten Blick erkennen liess fuhert die Ankuendigung zu einer fast instantanen Kuedigungswelle in groesserem Umfang:

Google+ note on Instagram changes

Wirklich verwundern mag der Schritt vielleicht nicht, denn wie wir uns ja vielleicht erinnern, wurde Instagram im April diesen Jahres von Facebook aufgekauft – da war es wohl nur eine Frage der Zeit, ehe der gleich Umgang mit persoenlichen Daten (und intellektuellem Eigentum) Einzug halten wuerde.