{title:}

Sun, 13. January 2013 – 22:32

Also warum dieser Film einen derartigen Hype ausgeloest hat ist mir vollkommen unverstaendlich: The Amazing Spider-Man (2012) ist alles andere als eine ueberzeugende Geschichte mit alles andere als ueberzeugenden Charaktaeren. Gut, ich wuerde mich jetzt nicht unbedingt dazu versteigen die zehn Jahre zurueckliegende Verfilmung – Spider-Man (2002) – als eine Meisterleistung der Erzaehlkunst zu bezeichnen, aber wenn ich schon eine Neuauflage der gleichen Story angehe, dann sollte das Resultat doch zumindest in der Lage sein zu vermitteln, warum eben diese Neuauflage eine gute Idee war. Gerade aber was diesen Punkt betrifft muss ich sagen, bleibt die 2012er Ausgabe so einiges schuldig.

Liest man sich den Artikel auf Wikipedia durch, dann stoesst man dort wiederholt auf den Begriff “reboot”; wie genau dies nun zu verstehen ist weiss ich nicht, aber ich finde es schon bezeichnend, dass der neue Anlauf gestartet wurde, nachdem “Spider-Man 4” an einem Dissenz zwischen Regisseur und Studio gescheitert war. Waere man nach diesem Vorfall wenigstens hingegangen und haette sich eine eigenstaendige Geschichte ausgedacht, dann haette ich vielleicht noch damit leben koennen – stattdessen aber einfach noch einmal das 2002er Szenario mit leichten Variationen auf die Leinwand zu bringen, haette man sich sparen koennen.

The Amazing Spider-Man is a 2012 American superhero film directed by Marc Webb, based on the Marvel Comics character Spider-Man. It is a reboot of the Spider-Man film series, portraying the character’s origin story and his development into a superhero while a high school student. The film stars Andrew Garfield in the title role, with Emma Stone as Gwen Stacy and Rhys Ifans as Dr. Curt Connors.

Development of the film began with the cancellation of Spider-Man 4 in 2010, ending director Sam Raimi’s Spider-Man film series that had starred Tobey Maguire, Kirsten Dunst and James Franco. Opting to reboot the franchise with the same production team, Sony Pictures Entertainment announced a July 2012 release date for The Amazing Spider-Man.

Waehrend ich mittlerweile gelernt habe damit zu leben, dass man sich auf die Review auf IMDb nur bedingt verlassen kann, so hatte ich Rotten Tomatos immer noch als eine etwas differenziertere Anlaufstelle in Erinnerung; stellt sich aber heraus dass sich auch da jede Menge Kommentare und Bewertungen finden, welche mich daran zweifeln lassen dass deren Schreiber wirklich den gleichen Film gesehen haben.

Ungeachtet der (recht schlechten) Story gibt es aber dennoch ein paar recht interessante Hintergrundinformationen zu den visuellen Effekten, welche ich durchaus empfehlen kann: