{title:}

Tue, 29. January 2013 – 23:53

Sieht ganz danach aus, als waere mir die Episode in Amsterdam seinerzeit doch eine Lehre gewesen: die Mail, welche ich auf meine Anfrage eine moegliche Wohnung betreffend erhalten habe, kam mir auf Anhieb so verdaechtig vor, dass ich mal schnell eine Suche gestartet habe.

Thanks for the mail, i am so happy to let you know that the apartment is still very much available for rent.Here are some important information about the apartment.The apartment cost 400EUR per month including all bills such as: Wireless internet facilities, Television, Phone, Microwave, Dish washer, washing machine, Dryer, Refrigerator,Bedroom,Bathroom, Toilet,Livingroom, kitchen, utility room, parking space, dishes, cutlery, pots, pans, fridge, stove, oven, microwave and coffee maker. The bedroom has a full bed with down duvet & pillows, the blankets, and a 6 drawer dresser, dining table, reading chair, fold out couch, water, hydro.

Mal ganz abgesehen von der Sprache – welche einfach sehr unsicher klingt – darf es einen schon wunder, wie eine derartige Wohnung zu einem solchen Preis erhaeltlich sein soll. Ist sie ja auch nicht. Liest man die Mail noch einen Abschnitt weiter, dann ist klar, dass es sich hier um Betrueger handelt:

But presently am not in Utrecht for now as am presently in United kingdom now to complete my work with my company and am here with my families and my keys.But all you need to do is to go straight to the address i sent you to take a look of the apartment from outside ,But i want you to have it mind that the apartment is presently locked and am here with the keys.

Darf natuerlich nicht verwundern, dass bei der katastrophalen Wohungssituation hier ausreichend Anreiz besteht, davon in irgendeiner – nicht unbedingt legalen – Weise zu profitieren. Was dies fuer mich bedeutet ist, dass es nicht nur schwer ist hier in Utrecht eine Bleibe zu finden – es ist auch noch nicht einmal leicht die diversen Anbieter auseinander zu halten.