{title:}

Fri, 29. March 2013 – 08:07

Ist durchaus schon eine Weile, dass ich die Seminars About Long-term Thinking der Long Now Foundation mitverfolge. Aucn wenn ich nicht immer so ganz 100%ig bei allen Vortraegen den Aspekt der langfristigen Perspektive erkennen kann, so ist dieser doch in den meisten Faellen vorhanden und bietet dadurch noch einmal einen zusaetzlichen Blickwinkel, welcher ueber die Zeitspanne der persoenlichen Lebenszeit hinausgeht. Was dies betrifft passte der Vortrag The Statues Walked - What really happened on Easter Island von Terry Hunt und Carl Lipo ziemlich gut in die Reihe:

Was it ecocide? The collapse of the mini-civilization on Easter Island (Rapa Nui) has long been considered one of the great Green morality tales. Once the people there cut down the last tree, story goes, they were doomed. Their famous statues were an arms race that completed the exhaustion of their all-too-finite resources. Moral of the story: Easter Island equals Earth Island: we must not repeat its tragedy with the planet.

It’s a satisfying tale, but apparently wrong. The reality is far more interesting.

Waehrend der Vortrag fuer sich genommen schon sehr interessant und wirklich empfehlenswert ist, so sei hier in jedem Fall auch noch der Filmclip und Nature Artikel ans Herz gelegt, welcher das Experiment zeigt, welches auf einem Teil der Forschungsresultate beruht. Waehrend wir von den Bauvorhaben der alten Aegypter oder Roemer eher gewohnt sind, dass der Transport schwerer Steinlasten in einer horizontalen Ausrichtung ueber Rollen oder Schlitten erfolgt, deuten Funde und Rekonstruktionsversuche darauf hin, dass die Moai (wie die Statuen genannt werden) von ihrer Beschaffenheit eher dafuer gedacht waren in einer Aufrechten Position ihre Reise vom endgueltigen Standort anzutreten. Spannend.