{title:}

Tue, 23. April 2013 – 17:58

Na das hier nenne ich doch mal eine Nachricht, welche so manche andere Benutzer aufhorchen lassen sollte:

Vor wenigen Tagen hat die Wikipedia-Foundation ihre britischen und deutschen Server sowie Wikidata von MySQL 5.1 auf MariaDB 5.5 umgestellt. Das geht aus einem ausführlichen Blogbeitrag des für die Migration verantwortlichen Asher Feldman hervor.

Schon bisher lief bei Wikipedia kein Original-MySQL, sondern eine von Facebook modifizierte Variante. Mit deren Verbesserungen gegenüber Oracles Code sei man zwar zufrieden gewesen, aber MariaDB bringe weitere, nützliche Funktionen. Dazu gehören Verbesserungen im Query-Optimierer ebenso wie von Percona beigesteuerten Fähigkeiten, etwa das Speichern des Buffer-Pools. Beim Neustart kann der Server ihn sofort von der Platte lesen, sodass er keine Zeit mit dem Füllen des Pools vertrödelt.

Das ist schon bemerkenswert, denn schliesslich handelt es sich mit Wikipedia ja nicht einfach um einen x-beliebigen Internet-Service, sondern um eine der wahrscheinlich meist besuchten Sites ueberhaupt; wenn man sich dort also entschliesst mit MySQL zu brechen und stattdessen MariaDB zu verwenden (welche von dem ueberwiegenden Teil des Original-Entwickler Teams gepflegt wird), dann koennte dies durchaus den Startschuss fuer weitere Umstellungen geben.