{title:}

Fri, 10. May 2013 – 22:44

Na, das war ja mal ein recht handwerklicher Abend… Statt, wie sonst ueblich am Freitag Abend, zum Yoga zu fahren, habe ich mich daran gemacht die heute Mittag gekaufen Holzleisten zu schnappen und diese als Lattenrost zu verbauen. Es stand ja schon eine ganze Weile auf der Liste, dass mal etwas an dem Bett geschehen musste: nachdem die Matraze mittlerweile recht hart ist, war es also an der Zeit eine Etage tiefer nachzuschauen, wie sich das Einsinken verhindern laesst. Da die Bretter im Lattenrost alles andere als wirklich stabil waren, schien dies der natuerliche Punkt zu sein, an welchem sich eingreifen liess: als noch einmal alles ausgemessen und dann in einer recht spontanen Aktion zum Obi gefahren. War nicht sonderlich kompliziert dort etwas passendes zu finden: da die Bretter allerdings nicht so 100%ig von der Laenge her stimmten, haben wir kurzerhand den Zuschneideservice in Anspruch genommen. Eine sehr schoene Sache, denn so sauber und genau haette man dies zuhause mit einer Stichsaege (und viel mehr waere da nicht verfuegbar gewesen) nicht verarbeiten koennen. Am fruehen Abend habe ich mich dann daran gemacht die Lattenroste auseinander zu nehmen und mit den zuvor gekauften Brettern zu bestuecken. War ein klein wenig Bastelarbeit, aber ging eigentlich recht zuegig.

Wo ich schon einmal dabei war, im Schlafzimmer herum zu raeumen, schien dies auch der Punkt zu sein, um gleich alles rauszuschmeissen und mal komplett sauber zu machen. Also alles an Stuehlen, Hockern und Schraenkchen nach nebenan getragen, Besen und Wischlappen zur Hand genommen und ein wenig Fruehjahrsputz gestartet. Da es noch eine groessere Aktion in der gesamten Wohnung geplant ist, konnte es ja nicht schaden schon einmal einen Anfang zu machen. Da bedeutet also vor allen Dingen fuer die kommende Nacht, dass sich in einem erneuerten Bett und einem sauberen Zimmer schlafen laesst.