{title:}

Mon, 17. June 2013 – 23:07

Na, das war dann letzten Endes doch ein etwas aufschweifenderer Abend, als ich dies erwartet haette. Aber wie dies nun einmal so ist, wenn Julia einmal irgendwo zwischen den Planzen wuehlen kann, dann ist es fast schon ein Ding der Unmoeglichkeit vor dem Einbruch der Dunkelheit wegzukommen. Dies geht hier im Hof so… und nun wohl auch bei dem neusten landwirtschaftlichen Experiment ein kleines Stueck ausserhalb von Bonn:

Schild am Feld

Was es damit auf sich hat, laesst sich einigermassen leicht erklaeren. Im Zuge einer naechtlichen Stoeberaktion ist Julia auf eine Sonderangebot von Meine Ernte gestossen, ueber welches sich fuer die Saison von Anfang Mai bis Ende Oktober ein Gemuesegarten anmieten laesst:

Garten Geeignet für Gartengröße Einmaliger Saisonbeitrag
Kleiner Gemüsegarten Singles und Pärchen, oder 1-2 Personen ca. 45 qm 179,- EUR
Familien Gemüsegarten Familien und Freunde, oder 3-4 Personen ca. 85 qm 329,- EUR

Sonderangebot in diesem Zusammenhang heisst, dass es den kleinen Gemuesegarten (zumindest zeitlich) zum halben Preis gab. In diesem Paket enthalten sind die folgenden Dinge:

  • Ein bunter Gemüsegarten für eine ganze Saison von Anfang Mai bis Ende Oktober 2013
  • Über 20 verschiedene leckere Gemüsesorten und schöne Blumen fachmännisch für Sie gepflanzt
  • Ein Grundsortiment an allen erforderlichen Gartengeräten und Wasser zum Gießen vor Ort
  • Regelmäßige und professionelle Beratung und Unterstützung - vor Ort durch den Landwirt, über Aushänge und online
  • Umfassende Informationen zu allen Fragen rund um Ihren Gemüsegarten sowie Tipps und Tricks zum Gärtnern

Die darueber hinaus auf der Internetseite aufgelistete Fotogalerie duerfte aus verstaendlichen Gruenden nicht so sonderlich interessant sein – da habe ich selber bereits begonnen entsprechendes Dokumentationsmaterial zu sammeln, welche in der kommenden Zeit sicherlich weiter anwachsen wird (ich habe schon festgestellt, dass ich mich mit dem neu zugelegte Makro-Objektiv auf so einem Feld wahrscheinlich so richtig austoben kann).

Ok, sich jetzt einfach so ein Feld zu schnappen waere wohl keine sonderlich gute Idee – ausschlaggebend war hier vor allen Dingen auch der Umstand, dass Uedorf sehr gut erreichbar ist: direkt an der Linie 16 in Richtung Koeln gelegen ist es also ein Leichtes mal eben in die Bahn zu springen. Vergleichbar einfach ist auch der Abstecher mit dem Fahrrad: auch wenn die Route noch einiges an Optimierung vertragen kann, so ist jetzt schon klar, dass der Weg ein gutes Stueck kuerzer ist als zum Wellpoint – von den Fitness Studios in Buschdorf und Roisdorf ist es ein recht kleiner Sprung, so dass es ausreichend Gelegenheiten geben duerfte, mal “auf einen Sprung” bei der Biosphere 45-W vorbeizuschauen (auch wenn aus mir sicherlich wohl niemals so der riesige Gaertner werden wird). Fuer die Lebensmittelversorgung bis in den Herbst hinein heisst dies also wohl: je mehr man mit anpackt, desto mehr kommt vor allen Dingen Gemuese aus eigener Produktion auf den Tisch.

Karte Uedorf