{title:}

Thu, 20. June 2013 – 21:55

Das war ja eine nette Gelegenheit: auch wenn ich dies schon einige Mal mitbekommen habe, wie die Bruecke am Ende der ‘t Goylaan hochgeklappt wird um groessere Schiffe durchzulassen, hatte ich bisher leider nie mal die Kamera griffbereit. Als ich allerdings am Dienstag Morgen – nachdem ich mein Gepaeck in der Wohnung abgesetzt hatte – zum Institut aufgebrochen bin, konnte ich feststellen, dass die Spuren der Goylaan in Richtung Hoograve komplett leer waren; selbst bei roten Ampel in der Hauptverkehrsrichtung ist dies nicht der Fall, so dass es also die Bruecke sein musste. Da ich die Kamera griffbereit hatte, habe ich schnell einen Zwischenstop eingelegt (schliesslich fuehrt so ein Hindernis ja auch dazu, dass der Bus, mit welchem ich fahre, aufgehalten wird) und endlich mal ein Photo gemacht.

Verkehrsbruecke

Einer der netten Nebeneffekte der Situation ist natuerlich, dass ich mich zum Photographieren mitten auf die Fahrbahn stellen kann; von der Perpektive her ist dies einfach viel interessanter als immer nur vom Buegersteig aus zu schauen. Auch wenn ich mir nicht wirklich Zeit genommen habe – dies ist damit wohl einer der eher selteneren Snapshots – so ist doch die Trennlinie fast zentriert und leitet somit den Blick noch einmal in staerkerer Weise auf das Hindernis am (zwischenzeitlichen) Ende der Strasse.