{title:}

Thu, 11. July 2013 – 13:20

Ist dies entwa schon die Vorentscheidung? Wie ich ja berichtet hatte, wollte ich diese Woche ein wenig dazu nutzen um Googles Chrome Web-Browser mal ein wenig eingehender im Alltagsleben zu testen. Auch wenn ich dazu neige mir eine kleine Sammlung an Browsern auf Vorrat zu halten – sei es zum testen, oder weil es unter Umstaenden doch einmal immer wieder Webseiten gibt, welche nicht mit allen Programmen vernuenftig funktionieren – so verwende ich doch 95% der Zeit (oder sogar mehr) Mozilla Firefox. Dies soll aber keinesfalls heissen, dass ich nicht bereit waere umzuschwenken, vorausgesetzt es gibt gute Argumente dafuer; da ich wiederholt positive Stimmen zu Chrome gehoert habe (u.a. Meldungen ueber Geschwindigkeits-Verbesserungen durch Verbesserungen an der Render-Engine), schien es mir ganz angebracht dies ein klein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen.

Screenshot Google Chrome

Als ich heute Morgen aber noch den Reiseplaner der Deutschen Bahn aufgerufen habe, um die naechsten Fahrten zu buchen, musste ich sehr zu meinem Erstaunen feststellen, dass Chrome so seine Schwierigkeiten mit dem Betrachten der Verbindungsdaten hat. Waehrend die Resultate der Verbindungssuche problemlos wiedergegeben werden, will es mir auch nach mehreren Versuchen nicht gelingen die Details anzuschauen; alles was ich feststellen kann ist, dass mir Chrome unten im Fenster eine Meldung

Waiting for t.bahn.de...

anzeigt, ansonsten aber nichts weiter passiert. Fuehre ich genau die gleichen Schritte mit Firefox aus, dann bekomme ich ein deutlich anderes Resultat.

Screenshot Firefox

Noch kann ich nicht sagen, woran genau dies liegt, aber fuer meinen typischen Gebrauch ist dies durchaus ein Problem; da ich ja mit schoener Regelmaessigkeit meine Zugtickets online bestelle, kann ich mit einem Browser, welcher mit den Seiten nicht klarkommt (ok, streng genommen konnte dies natuerlich auch noch daran liegen, dass an den Seiten selber etwas nicht in Ordnung ist) nicht so sonderlich viel anfangen.