{title:}

Wed, 17. July 2013 – 20:06

Worueber ich mich hier in Utrecht ja immer wieder aufrege, ist die Art und Weise, in welcher die Verkehrsampeln verschaltet sind; viel zu oft entstehen Staus im Verkehrsfluss, wo dies (zumindest meiner Meinung nach) nicht noetig waere. Zu diesen Faellen gehoert (wie man es aber auch durchaus in Deutschland findet), dass parallel verlaufende Verkehrsstroeme nicht auch parallel freigeschaltet werden; mir vollkommen unverstaendlich ist es, warum z.B. die Ampel fuer Fahrradfahrer auf Gruen geschaltet wird, waehrend die Ampfel fuer den parallel verlaufenden – und damit nicht kreuzenden – Fussgaengerweg auf Rot geschaltet bleiben. Bei derartigen Ungereimtheiten ist es dann mal eine recht angenehme Abwechslung, wenn alle Ampeln ausfallen und sich der Verkehr von alleine sortieren muss; wie ich feststellen konnte ist dies garnicht einmal so schlecht (zumindest ein wenig ausserhalb der Stosszeiten), denn von der Beobachtung her wuerde ich schon behaupten, dass alles deutlich fluessiger unterwegs ist. Den Praxistest konnte ich am gestriegen Abend machen, als ich vom Institut zurueckgefahren bin: an der Kreuzung bei mir in der Naehe waren komplett alle Ampeln ausgefallen, so dass der Verkehr gewissermassen ungeregelt seinen Gang nahm. Zum Nachteil gereichte dies allerdings keinenfalls, denn so schnell bin ich bisher selber ueber die Strasse gewechselt – statt Ewigkeiten auf die naechste Gruenphase zu warten, habe ich mir einfach die naechstbeste Luecke im Autoverkehr geschnappt und war so in Rekordzeit von der Bushaltestelle zurueck in der Wohnung.