{title:}

Fri, 19. July 2013 – 14:20

Im Laufe des letzten halben Jahres – yep, so lange bin ich nun fast schon hier bei SRON – habe ich doch einiges an Bildern vom Institut gemacht; wenn ich mir die Sammlung aber mal ein klein wenig genauer unter die Lupe nehme, dann faellt doch auf, dass der ueberwiegende Anteil der Aufnahmen abends oder waehrend der Nacht entstanden sind – Eindruecke bei Tageslicht sind dahingegen eher wenig zu finden. So laesst sich wohl auch erklaeren, dass ich auf dem (verlaengerten und nicht geraden) Heimweg gestern Nachmittag, noch einmal schnell einen Zwischenstop in der Eingangshalle eingelegt habe; aufgrund des sommerlichen Wetters ist es hier im Institut recht frueh leer geworden, so dass ich das Stativ ungestoert aufbauen konnte, um eine Bildserie zu schiessen.

SRON entrance

Schaut man sich die Umgebung etwas genauer an, dann wird ganz schnell klar, warum dies eine Situation ist, welche foermlich nach HDR schreit: der Kontrast zwischen dem durch die Fenster scheinenden Sonnenlicht und dem eher dunkeln Innenraum sind in einer Einzelaufnahme einfach nicht vernuenftig einzufangen. Aus diesem Grunde habe ich wieder meine uebliche Serie von 9 Aufnahmen zwischen -4EV und +4EV geschossen. Nachdem die Bilder zusammengerechnet sind laesst sowohl erkennen, was draussen vor den Fensterns vor sich geht, als auch was an Exponaten in den Regalen steht.